Dialogportal Direktzu Amprion

Projektbeschreibung Wullenstetten - Niederwangen

BBPLG Vorhaben 25, (Wullenstetten – Niederwangen)

Wir verstärken das Stromnetz zwischen Senden, Erbach und Wangen und bringen damit ein Energiewende-Projekt nach Oberschwaben und ins Allgäu. Die Übertragungsleistung von Norden nach Süden in Richtung Österreich soll erhöht werden. Die Umsetzung der Maßnahme haben die Ingenieure von Amprion mit möglichst geringen Eingriffen als sogenannte „Zu- und Umbeseilung“ geplant, also durch das Auflegen neuer Seile auf vorhandenen Masten in der bestehenden Trasse.

Das vom Deutschen Bundestag im Bundesbedarfsplan-Gesetz (BBPlG) beschlossene Leitungsbauvorhaben Nr. 25 ist notwendig, um die Versorgungssicherheit der Menschen in der Region über die Anbindung der örtlichen Umspannanlage Dellmensingen sicherzustellen und gleichzeitig als unterstützende Maßnahme die Übertragungskapazität nach Österreich zu steigern. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit TransnetBW, das von Amprion als Vorhabenträger umgesetzt wird.

Konkret geht es bei dem 88 Kilometer langen und länderübergreifenden Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 78 Millionen Euro um zwei Abschnitte. Im 13 Kilometer langen Abschnitt vom Punkt „Wullenstetten“ im bayrischen Senden bis zur Umspannanlage Dellmensingen im baden-württembergischen Erbach soll auf bislang leeren Mast-Traversen ein neuer 380-kV-Stromkreis aufgelegt werden. Dies bezeichnen Experten als „Zubeseilung“. Im zweiten Abschnitt von der Anlage Dellmensingen bis zum Punkt „Niederwangen“ bei Wangen im Allgäu soll auf einer bestehenden 380/220-kV.Leituung auf 75 Kilometern der 220-kV-Stromkreis als Umbeseilung gegen einen 380-kV-Stromkreis ausgetauscht werden.

Ihr Ansprechpartner
Jörg Weber
Jörg Weber
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12933
Mail ten.noirpma@rebeW.greoJ

Fragen zum Projekt können Sie auch gern in unserem Dialogportal direktzu Amprion stellen.