Dialogportal Direktzu Amprion

Projektbeschreibung Wesel - Meppen

Abschnitt von EnLAG, Vorhaben 5 (Diele – Niederrhein)

Wesel-Meppen_Header

Die Karte verortet das Projekt geographisch – sie zeigt nicht den tatsächlichen Trassenverlauf.

Zwischen dem niederrheinischen Wesel und Meppen im Emsland bauen wir eine mehr als 150 Kilometer lange 380-Kilovolt-Leitung und stellen diese voraussichtlich 2021 fertig. Auf insgesamt drei Streckenabschnitten erproben wir die Erdverkabelung der Wechselstromleitung. Der erste Kabelabschnitt in Raesfeld im Münsterland läuft bereits seit Mitte 2016 im Testbetrieb.

Bedarf und Notwendigkeit

Südlich an unser Leitungsbauvorhaben Wesel – Meppen (Diele – Niederrhein) schließen sich unsere Projekte Niederrhein/Wesel – Osterath und Osterath – Weißenthurm an. Gemeinsam bilden sie eine Hauptachse für den Stromtransport von Nord- nach Süddeutschland.

Technik: Erstmals Erdkabel auf Pilotstrecken

In drei Teilabschnitten, die nah an einer geschlossenen Wohnbebauung verlaufen, setzen wir in Pilotvorhaben erstmals auf der 380-Kilovolt-Ebene im Höchstspannungsnetz Erdkabel ein (gemäß dem Energieleitungsausbaugesetz von 2009).

Die Kabelübergabestation in Löchte bei Raesfeld verbindet die Erdkabelpilotstrecke mit der Freileitung.

Der größte Teil der Strecke soll als Freileitung in der Trasse einer vorhandenen 220-Kilovolt-Leitung verlaufen. Da die für die 380-Kilovolt-Leitung notwendigen Masten etwa 360 bis 450 Meter weit auseinander stehen können, bauen wir die bestehende Leitung ab, sodass nach Abschluss der Arbeiten insgesamt weniger Masten auf der Strecke stehen werden. Geplant wird mit Masthöhen von 56 Metern mit drei Querträgern (Traversen) bis hin zu 80 Metern in Einzelfällen, wo örtliche Besonderheiten wie Bäume oder Straßenquerungen dies erforderlich machen.

Trassenverlauf

Einen Überblick des Leitungsprojektes mit seinen sieben Bauabschnitten gibt folgende Karte:

Weitere Informationen

Ansprechpartner
Jonas Knoop
Jonas Knoop
Projektsprecher
Telefon +49 231 5849-12927
Mail ten.noirpma@poonk.sanoj
Projektreferentin
Sina Rohloff
Sina Rohloff
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12936
Mail ten.noirpma@ffolhor.anis

Fragen zum Projekt können Sie auch gern in unserem Dialogportal direktzu Amprion stellen.