Umspannanlage BASF

Das Vorhaben

Die bestehende 220-Kilovolt-Umspannanlage auf dem Werksgelände der BASF in Ludwigshafen am Rhein ist Bestandteil des Vorhabens Nr. 67 Bürstadt – BASF (Ludwigshafen am Rhein) . Es ist seit 2021 im Bundesbedarfsplangesetz verankert und umfasst den Neubau einer Leitung sowie einer Umspannanlage. Diese werden in voneinander unabhängigen Verfahren genehmigt. Ziel ist, die Übertragungskapazität in der Metropolregion Rhein-Neckar zu erhöhen und damit die Versorgungssicherheit in der Region zu stärken. Gleichzeitig tragen wir dem in Zukunft erhöhten Strombedarf des Chemiekonzerns BASF Rechnung. Zur Verringerung seiner CO2-Emissionen strebt das Unternehmen die Elektrifizierung des Standorts Ludwigshafen an. Daher planen wir den Bau einer neuen 220-/380-Kilovolt-Umspannanlage auf dem Werksgelände der BASF direkt neben der Bestandsanlage.

Den Antrag auf Genehmigung der Anlage nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) planen wir Anfang 2024 bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd einzureichen. Bis dahin untersuchen wir unter anderem den Boden, die naturschutzfachlichen Gegebenheiten und potenzielle Zuwegungen, über die wir später beispielsweise Transformatoren anliefern. Die Bestandsanlage bauen wir im Zuge des Neubaus zurück, sodass wir insgesamt keine wesentlich größere Fläche in Anspruch nehmen. Als elektrische Betriebsstätte wird die Umspannanlage mit einem Anlagenzaun eingefriedet.

Da der Neubau schrittweise erfolgt, wird die Anlage auch sukzessive in Betrieb genommen. Die erste Teilinbetriebnahme ist für 2030 geplant. Die Gesamtfertigstellung soll bis 2035 erfolgen.

Leitungseinführung

Im Zuge der Baumaßnahmen passen wir auch die bestehende Leitung an, die in die Anlage hineinführt. Zur Anbindung an die umgebaute Umspannanlage wird sie geringfügig verschwenkt und zwei Maste auf dem Gelände der aktuellen Anlage demontiert. Die Genehmigung erfolgt in einem Anzeigeverfahren nach § 43f EnWG bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord.

Dialog

Wir informieren regelmäßig und transparent über unsere Netzausbauvorhaben. Die Planungen rund um die Umspannanlage BASF haben wir bisher mehrmals den betroffenen Trägern öffentlicher Belange vorgestellt. Zuletzt haben wir im September 2022 im Rahmen von Bürgerinfomärkten über den aktuellen Planungsstand des Anlagenbauprojekts informiert. Vor Einreichung des Antrags auf Genehmigung der Umspannanlage nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) Anfang 2024 werden wir weitere Informationsformate anbieten. Diese geben wir rechtzeitig über die Presse und diese Internetseite bekannt.

Janina Heidl
Janina Heidl
Projektsprecherin