Dialogportal Direktzu Amprion

Projektbeschreibung Niederrhein/Wesel - Osterath

EnLAG, Vorhaben 14 (Niederrhein - Osterath)

Niederrhein/Wesel
Es folgt eine Bildbeschreibung:
Die Informationsgrafik im Querformat zeigt den Ausschnitt einer blau eingefärbten Deutschlandkarte. Die Punkte Gellep und Wesel sind durch eine pinkfarbene Linie miteinander verbunden. 
Ende der Bildbeschreibung

Die Karte zeigt nicht den möglichen Trassenverlauf.

Die 42 Kilometer lange 380-Kilovolt-Verbindung führt von der Umspannanlage Niederrhein in Wesel über Moers (Utfort) und Krefeld nach Osterath bei Düsseldorf. Von Wesel bis Krefeld ist ein Neubau erforderlich, zwischen Krefeld und Osterath können wir Bestandsleitungen nutzen. Der Gesetzgeber hat Dez 2016 die Rheinquerung zwischen Voerde und Rheinberg als Erdkabelpilotstrecke in das Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) aufgenommen. Amprion prüft zurzeit, wo und wie eine Unterquerung des Rheins möglich ist.

Bedarf und Notwendigkeit

Mit dem Leitungsbauvorhaben Niederrhein/Wesel – Osterath erhöhen wir die Übertragungskapazität im nördlichen Rheinland. Zusammen mit unseren Projekten Diele – Niederrhein, Niederrhein/Wesel – Doetinchem sowie Osterath – Weißenthurm schaffen wir eine Stromverbindung zu dem Netz bei Koblenz, das insgesamt bis zur niederländischen Grenze führt. So können wir künftig regional überschüssigen Strom aus dem erzeugungsstarken Nordwesten des Landes nach Süden in verbrauchslastige Regionen transportieren.

Ihr Ansprechpartner
Claas Hammes
Claas Hammes
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12937
Mail ten.noirpma@semmaH.saalC

Fragen zum Projekt können Sie auch gern in unserem Dialogportal direktzu Amprion stellen.