Planungsstand Metternich - Niederstedem

Das Leitungsbauvorhaben Metternich – Niederstedem umfasst drei Genehmigungsabschnitte. Die Abschnitte A, B und C wurden nacheinander in das Planungs- und Genehmigungsverfahren eingebracht: So ist Abschnitt A, zwischen Metternich und dem Verteilpunkt Pillig, bereits baulich fertiggestellt. Abschließend wurden 2018 Vogelschutzmarkierungen an den Leiterseilen angebracht. Bereits weit fortgeschritten ist das Genehmigungsverfahren in Abschnitt B, der von Pillig bis zur Wittlicher Umspannanlage Wengerohr führt. Hier ist die Einwendungsfrist zum Antrag auf Planfeststellung vorüber, es folgt der Erörterungstermin zwischen allen Beteiligten. In dem dritten und letzten Trassenbereich, Abschnitt C zwischen Wengerohr und Niederstedem, hat Amprion im Frühjahr 2020 den Genehmigungsantrag eingereicht.

Zuständig für alle drei Abschnitte ist die  Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in Koblenz.

Abschnitt A: Metternich – Pillig

Der erste Trassenabschnitt führt vom Punkt Metternich (bei Koblenz) bis zum Verteilpunkt Pillig in der Verbandsgemeinde Maifeld. In diesem Abschnitt planen wir auf rund zwanzig Kilometern einen Neubau im bestehenden Trassenband. Die SGD Nord in Koblenz hat im Juli 2016 den Planfeststellungsbeschluss für diesen Streckenabschnitt erteilt. Seit Spätsommer 2016 liefen erst die Vorbereitungen für den Bau, im Anschluss wurden erste Maste gegründet. Inzwischen ist die Strecke fertiggestellt.

Abschnitt B: Pillig – Umspannanlage Wengerohr

Im zweiten Abschnitt zwischen dem Verteilpunkt Pillig und der Umspannanlage in Wittlich – Wengerohr ist eine 220-Kilovolt-Leitungstrasse vorhanden, die wir abbauen und ersetzen. Gleichzeitig handelt es sich vom Punkt Pillig bis zum Punkt Bengel um ein Gemeinschaftsprojekt mit der Deutschen Bahn (DB), die so einen wichtigen Ringschluss in ihrem Stromnetz herstellen kann. Dieses Projekt befindet sich in der Planfeststellung bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. Im zweiten Halbjahr 2020 wird voraussichtlich der gesetzlich vorgeschriebene Erörterungstermin stattfinden, mit dem behördlichen Bescheid rechnet Amprion im Jahr 2021. Zusätzlich zu den Arbeiten an der Freileitung wird auch die Umspannanlage Wengerohr technisch und räumlich erweitert.

Im Vorfeld hat Amprion die Region mehrfach besucht und Bürger-Infomärkte entlang der Trasse angeboten. Auch mit dem Amprion-Infomobil war das Projektteam bei Bürgerinnen und Bürgern zu Gast. Insgesamt wurden bei mehr als einem Dutzend Info-Veranstaltungen über 300 Gespräche geführt.

Abschnitt C: Umspannanlage Wengerohr – Umspannanlage Niederstedem

Für den dritten, ebenfalls rund 45 Kilometer langen Abschnitt von der Umspannanlage Wengerohr in Wittlich bis zur Umspannanlage Niederstedem bei Bitburg hat Amprion im Frühjahr 2020 den Antrag auf Planfeststellung eingereicht. Auch in diesem Genehmigungsabschnitt plant das Unternehmen einen Ersatzneubau im bereits bestehenden Trassenraum. Die Umspannanlage Niederstedem wird in diesem Zuge um- bzw. technisch ausgebaut.

Es folgt eine Bildbeschreibung:
Die Informationsgrafik im Querformat vor weißem Hintergrund zeigt den Trassenverlauf zwischen den Umspannanlagen Niederstedem und Weissenthurm. Diese sind als Punkte am rechten und linken Bildrand eingezeichnet. Die Bestandsleitung zwischen den Punkten ist als Linie in einem Farbverlauf von Pink (rechts) nach Lila (links) dargestellt. Die Abschnitte 1, 2 und 3 der Leitung sind durch die Buchstaben A, B und C gekennzeichnet. Die Landkreise, an denen die Leitung entlang verläuft sind blassblau eingezeichnet und benannt. Autobahnen und Fließgewässer sind als blaue Linie dargestellt.
Ende der Bildbeschreibung.

Eine Karte des Trassenverlaufs finden Sie oben im Downloadbereich.