Umspannanlage Bischofsheim

BEDARF UND NOTWENDIGKEIT

Amprion beliefert die Stadtwerke Mainz Netze (SWMN) mit elektrischer Energie aus der Umspannanlage „Bischofsheim“ in Rüsselsheim. Weil Kraftwerke der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG stillgelegt werden, muss deren Einspeiseleistung kompensiert werden. Wir erweitern die Umspannanlage Bischofsheim, um die erforderliche Leistung künftig aus unserem Transportnetz bereitstellen zu können. Die Versorgung des regionalen 110-kV-Netzes und somit der beiden Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden wird so weiter gewährleistet.

DAS VORHABEN

Amprion betreibt die Umspannanlage Bischofsheim seit Anfang der 1990er Jahre. Hier wird die Energie, die mit 380 Kilovolt über die Freileitungen transportiert wird, auf eine niedrigere Spannungsebene heruntertransformiert und anschließend über das 110-Kilovolt-Netz regional verteilt.

Die Umspannanlage Bischofsheim wurde in den letzten Jahren um einen 380/110-kV-Transformator und insgesamt fünf Schaltfelder ergänzt. Diese Erweiterung ist abgeschlossen und der dritte Transformator ist Ende 2020 in Betrieb gegangen. Wir haben in diese Maßnahmen insgesamt 18 Mio. Euro investiert. Im nächsten Schritt modernisieren wir die Technik des alten Anlagenbereichs .

Im Zuge der Baumaßnahmen müssen wir auch die Leitungen, die in die Anlage hineinführen, anpassen. Die kurze Anbindungsleitung im Umfeld der Anlage befindet sich zur Genehmigung im  Planfeststellungsverfahren beim Regierungspräsidium Darmstadt. Die Investitionskosten für die Anpassung der Leitungseinführung einschließlich des Mastneubaus betragen ca. 2,1 Mio. Euro.