Dialogportal Direktzu Amprion

Planungsstand Cloppenburg - Merzen

Die Planung zur neuen 380-Kilovolt-Leitung befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium. Zur Vorbereitung des Raumordnungsverfahrens hat Amprion im ersten Schritt den Raum im Landkreis Osnabrück erkundet und eine erste Raumwiderstandsanalyse erstellt. Raumwiderstände sind zum Beispiel Wohnbebauung, Naturschutzgebiete oder Erholungsgebiete. Gleichzeitig betrachtet Amprion die bereits vorhandene Infrastruktur. Anhand dieser Analyse werden potenzielle Trassenkorridore mit einer Breite von maximal einem Kilometer bestimmt.

Abschluss der Raumordnung frühestens 2017

Zuständig für die Raumordnung ist das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems. Auf Basis der Antragskonferenz im September 2015 hat die Behörde am 20. November 2015 den Untersuchungsrahmen für die Raumordnung festgelegt. Damit steht fest, welche Varianten zu untersuchen sind und welche Informationen die Antragsunterlagen für das Genehmigungsverfahren enthalten müssen.

Auch im Raumordnungsverfahren selbst wird noch kein konkreter Leitungsverlauf betrachtet, sondern ausschließlich Korridore. Abschließend bestimmt die zuständige Genehmigungsbehörde einen Vorzugskorridor für die konkrete Trassenplanung. Mit einem Raumordnungsbescheid rechnet Amprion nach heutigem Stand frühestens für das Jahr 2017.

Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens

Erst mit dem Raumordnungsbescheid beginnen wir, innerhalb des Vorzugskorridors die Trasse und damit mögliche Maststandorte exakt zu planen. Zudem prüfen wir eingehend die Auswirkungen des Vorhabens für Mensch und Umwelt. In diesem Zuge richten wir verschiedene Veranstaltungen aus, um mit den Bürgern in den Dialog zu treten.

Nachdem wir alle notwendigen Gutachten eingeholt und die Vorzugstrasse festgelegt haben, stellen wir den Antrag auf das Planfeststellungsverfahren bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover. Auch hier haben alle Bürger und Kommunen die Möglichkeit, Anmerkungen und Stellungnahmen vorzubringen.

Bau und Betrieb

Mit dem Erhalt des Planfeststellungsbeschlusses beginnen wir dann voraussichtlich im Jahre 2021 mit dem Bau der neuen 380-Kilovolt-Leitung. Die Inbetriebnahme ist derzeit für das Jahr 2024 vorgesehen.

Ergänzende Information: Die notwendigen Leitungsverschiebungen für den Bau der Umspannanlage im Raum Merzen werden separat beantragt und deutlich früher umgesetzt.

Es folgt eine Bildbeschreibung:
Die blassblau eingefärbte Landkarte zeigt den Raum zwischen Merzen im Süden und Cloppenburg im Norden. Mehrere Siedlungen sind in einem kräftigeren Blauton dargestellt. Zwischen den Punkten Merzen und Cloppenburg verlaufen gestrichelte Linien in pink und lila, die mit den Bezeichnungen A, B, C und D versehen sind. In der Legende sind die pinken Linien bezeichnet mit: „Abschichtung in Prüfung“. Zu den lila Linien gibt die Legende an: „Trassenkorridore“. Die mit „D“ bezeichnete Trasse verläuft ein Stück entlang einer blauen Linie, die eine Straße darstellt. Unterhalb von Merzen verlaufen zwei durchgehende lila Linien. Die Legende gibt an: 380/110-kV-Bestandsleitung.
Ende der Bildbeschreibung

Die Planungen der Trasse Cloppenburg-Merzen stehen noch ganz am Anfang.