Karriere bei Amprion

Projektbeschreibung Bürstadt - Maximiliansau

Zwischen den Umspannanlagen Bürstadt in Lampertheim, Südhessen, und Maximiliansau im Süden von Rheinland-Pfalz verstärkt Amprion eine bereits vorhandene Stromleitung mit einer Länge von rund 83 Kilometern. Der bestehende 220-kV-Stromkreis wird auf die Spannungsebene von 380 Kilovolt umgestellt. Damit führt die Leitung künftig zwei 380-kV-Stromkreise. Diese stattet Amprion mit zeitgemäßen Hochtemperatur-Leiterseilen (HTLS) aus. Der Austausch der Seile kann auf bestehenden Masten in der Trasse umgesetzt werden. Nur in wenigen Fällen sind punktuelle Mastneubauten erforderlich.

Durch die Netzverstärkung auf der Verbindung Bürstadt – Maximiliansau werden wir die Übertragungskapazität im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg wesentlich erweitern. Denn bereits heute ist das Stromnetz oftmals stark ausgelastet. Die Netzbetreiber müssen Eingriffe in das Netz vornehmen, um Engpässe zu beheben oder zu vermeiden (Einspeisemanagement beziehungsweise Redispatch). Diese kostspieligen Ausgleichsmaßnahmen werden dann auf die Verbraucher umgelegt. Mit der Netzverstärkung in der Vorder- und Südpfalz kann die Zahl der Eingriffe verringert und weitere Kosten können vermieden werden. So erfüllt das Projekt auch einen volkswirtschaftlichen Nutzen.

Die Verstärkung „Bürstadt-Maximiliansau“ ist ein Abschnitt der Gesamtmaßnahme P310 „Bürstadt – Kühmoos“, die von der Bundesnetzagentur im Netzentwicklungsplan (NEP) im Dezember 2017 bestätigt wurde.