Dialogportal Direktzu Amprion

Bilanzkreisführung

Der BKV ist für eine ausgeglichene Viertelstunden-Leistungsbilanz der seinem Bilanzkreis zugeordneten Einspeisungen und Entnahmen, für das ordnungsgemäße Fahrplanmanagement und für den wirtschaftlichen Ausgleich verbleibender Bilanzabweichungen verantwortlich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Bilanzkreisvertrag sowie dem Positionspapier der Bundesnetzagentur zur Wahrnehmung der Pflichten nach § 4 Abs. 2 StromNZV und Ziffer 5.2. des Standardbilanzkreisvertrages durch die Bilanzkreisverantwortlichen.

Bilanzkreisvertrag

Positionspapier der Bundesnetzagentur

Ermittlung und Abrechnung von Bilanzkreisabweichungen

Die Ermittlung von Bilanzabweichungen erfolgt gemäß den von der Bundesnetzagentur festgelegten Marktprozessen (BK6-07-002) für die Bilanzkreisabrechnung Strom „MaBiS“. Die Mitwirkung sämtlicher betroffener Marktteilnehmer entsprechend den vorgegebenen Prozessen und Fristen ist verpflichtend. Es findet die MaBiS sowie die unter Begleitung der Bundesnetzagentur hierzu erarbeiteten Spezifikationen in der jeweils aktuellen Fassung Anwendung.

Weitere Informationen: MaBiS 2.0

Für die Abrechnung der Bilanzabweichungen multipliziert der ÜNB diese für jede Viertelstunde mit dem regelzonenübergreifenden einheitlichen Ausgleichsenergiepreis (reBAP). Dieser wird von den ÜNB im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben und den hierzu geltenden Festlegungen der Bundesnetzagentur in aktueller Fassung berechnet und veröffentlicht. Für jede Viertelstunde gibt es einen positiven oder negativen Ausgleichsenergiepreis für die Lieferung positiver oder negativer Ausgleichsenergie.

Weitere Informationen: Ausgleichsenergiepreis

Regelenergie dient ausschließlich der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des elektrischen Übertragungssystems. Sie ist keine disponible Größe des Bilanzkreisverantwortlichen zur Bewirtschaftung seines Bilanzkreises.

Ergeben sich im Rahmen der Bilanzkreisabrechnung signifikante Bilanzkreisabweichungen, die einen Verstoß des BKV gegen die Pflichten gem. Ziffer 5 des Bilanzkreisvertrages. nahelegen, so klärt der ÜNB zunächst mit dem BKV, ob bzw. inwiefern die Abweichungen durch den BKV vermeidbar waren. Lässt sich der Verdacht einer Pflichtverletzung nicht ausräumen, meldet der ÜNB den Sachverhalt an die Bundesnetzagentur, die über die Einleitung eines gegen den BKV gerichteten Aufsichtsverfahrens entscheidet.

Entgelt für Bilanzkreisführung

Für die Führung eines Bilanzkreises werden zurzeit keine Entgelte in Rechnung gestellt.