KWKG-Umlage 2021

KWKG-Umlage ab 1. Januar 2021 nach KWKG (Fassung vom 08.08.2020)

Das Änderungsgesetz zum Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) ist am 28.12.2016 im Bundesgesetzblatt (BGBL. I S. 3106) verkündet worden und ist am 01.01.2017 in Kraft getreten. Mit Artikel 7 des Gesetzes vom 08.08.2020 (BGBl. I S. 1818) ist KWKG umfassend novelliert worden. Entsprechend §26 KWKG sind die Netzbetreiber berechtigt, die Kosten für die nach KWKG erforderlichen Ausgaben bei der Berechnung der Netzentgelte als Aufschlag in Ansatz zu bringen (KWKG-Umlage). Die bundesweit anzuwendende KWKG-Umlage wird nach §26a von den Übertragungsnetzbetreibern auf Basis von den unterlagerten Netzbetreibern sowie vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gemeldeten Prognosewerten ermittelt.

KWKG-Umlage für nichtprivilegierte Letztverbräuche 2021

Jahr KWKG-Umlage
2021 0,254 ct/kWh

Eine Privilegierung bei der KWKG-Umlage erfolgt für bestimmte Abnahmestellen entsprechend der Regelungen nach §§ 27, 27a bis 27c und 36 KWKG. Weitere Informationen zur KWKG-Umlage finden Sie auf der  gemeinsamen Website der deutschen ÜNB.

Eine Übersicht über KWK-Aufschläge/KWKG-Umlage seit 2002 finden Sie hier.