Dialogportal Direktzu Amprion

Netzreserve

Netzreserve - Aufforderung für Interessensbekundungen gemäß § 4 Abs. 2 Reservekraftwerksverordnung (ResKV)

Gemäß den Bestimmungen der „Verordnung zur Regelung des Verfahrens der Beschaffung einer Netzreserve sowie zur Regelung des Umgangs mit geplanten Stilllegungen von Energieerzeugungsanlagen zur Gewährleistung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems“ (Reservekraftwerksverordnung – ResKV) vom 27.06.2013 sind die Übertragungsnetzbetreiber verpflichtet Interessenbekundungsverfahren (IBV) durchzuführen (§4 ResKV). Basis für die IBV sind die von der Bundesnetzagentur festgestellten Bedarfe für Netzreserveleistung (§ 3 Abs. 1 ResKV). Die Berichte der Bundesnetzagentur sind unter folgendem Link zu finden:

Bundesnetzagentur-Berichte zur Netzreserve

Interessierte Anlagenbetreiber sind aufgefordert, eine Interessensbekundung gemäß § 4 Abs. 2 ResKV zur Aufnahme ihrer Anlage(n) in die Netzreserve abzugeben. Zur Abgabe einer Interessensbekundung sind die hierfür bereitgestellten Unterlagen zu nutzen und vollständig ausgefüllt elektronisch und in Schriftform an den zuständigen Übertragungsnetzbetreiber zu richten:

Die konkreten Voraussetzungen und Anforderungen an die Anlagen bzw. Anlagenbetreiber, einschließlich der betroffenen geographischen Netzregion und der technischen Parameter, können ebenfalls den bereitgestellten Unterlagen für die einzelnen Interessenbekundungsverfahren entnommen werden.

Bitte beachten Sie die Abgabefristen für die einzelnen Interessensbekundungsverfahren zur Aufnahme von Anlagen in die Netzreserve. Maßgebend für die fristgerechte Einreichung ist der Posteingangsstempel.

Ein Abschluss von Verträgen setzt die Zustimmung der Bundesnetzagentur voraus, insbesondere zur Auswahl der zu beauftragenden Anlagenbetreiber und den daraus entstehenden finanziellen Pflichten für den zuständigen Übertragungsnetzbetreiber. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Abschluss eines Vertrages.

Aktueller Hinweis zur Bedarfsfeststellung für Netzreserve der Bundesnetzagentur vom 02.05.2017:

Gemäß den Bestimmungen der Verordnung zur Regelung des Verfahrens der Beschaffung einer Netzreserve sowie zur Regelung des Umgangs mit geplanten Stilllegungen von Energieerzeugungsanlagen zur Gewährleistung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems (Netzreserveverordnung - NetzResV) vom 27.06.2013 mit Anpassungen vom 22.12.2016 hat die Bundesnetzagentur den von den Übertragungsnetzbetreibern ermittelten Bedarf an Kraftwerken für die Netzreserve im Hinblick auf die beiden Winterzeiträume 2017/2018 und 2018/19 geprüft und den zugehörigen Bericht gemäß § 3 Abs. 1 NetzResV veröffentlicht. In dem Bericht der Bundesnetzagentur vom 02.05.2017 wird ein zusätzlicher Bedarf an Erzeugungskapazität für den Winterzeitraum 2017/2018 in Höhe von 1600 MW festgestellt und ein Interessenbekundungsverfahren durch die ÜNB gestartet. Für Winterzeitraum 2018/19 besteht kein zusätzlicher Bedarf an Erzeugungskapazitäten für die Netzreserve.

Hier finden Sie alle Unterlagen und Informationen zum Interessenbekundungsverfahren mit Angebotsfrist 15.05.2017

Kontakt für allgemeine Anfragen zur Netzreserve (Bitte nutzen Sie für Anfragen zu speziellen Interessensbekundungen die jeweiligen Kontakte der Veröffentlichungsseiten): ten.noirpma@tkatnoK-VBI