Dialogportal Direktzu Amprion

Informationen zum Ausgleichsenergiepreis

Einheitliches Modell zur Ausgleichsenergiepreisbildung - gültig ab November 2009

Die Bundesnetzagentur hatte mit Ihren Schreiben vom 17. März 2009 die Übertragungsnetzbetreiber aufgefordert, das bestehende einheitliche Modell zur Ausgleichsenergiepreisbildung so zu ergänzen, dass die Umlage aller Arbeitskosten der Regelenergie auf die Bilanzkreisverantwortlichen ermöglicht wird.

Das dementsprechend modifizierte Modell wurde von der BNetzA mit Schreiben vom 25.09.2009 zur Umsetzung freigegeben.

Dementsprechend werden die ÜNB dieses Modell einheitlich beginnend mit der Bestimmung der Ausgleichsenergiepreise für den Monat November 2009 im Dezember 2009 umsetzen. Weiterhin werden die so ermittelten Ausgleichsenergiepreise pro Viertelstunde symmetrisch für Über- und Unterdeckungen eines jeden Bilanzkreises zur Anwendung gebracht.

Nachfolgend finden sie die detaillierte Modellbeschreibung und ergänzende Informationen zum Download.

Datum: 05.08.2009

Aufgrund einer nachträglichen Korrektur der Abrechnung eines Lieferanten von Regelenergie müssen wir die von uns veröffentlichten Ausgleichenergiepreise (Preise für Bilanzkreisabweichungen) für die Monate April und Mai 2009 anpassen. Durch die Korrektur ergeben sich tendenziell niedrigere Ausgleichsenergiepreise in den betroffenen Viertelstunden. Die korrigierten Werte finden Sie ab sofort unter dem Link: Preise für Bilanzkreisabweichungen.

Wir bedauern, dass es erst nach Veröffentlichung der Preise zu dieser Korrektur gekommen ist, und entschuldigen uns für die dadurch entstehenden Umstände. Bilanzkreisabrechnungen für die Monate April und Mai 2009, die bereits erstellt wurden und von der Korrektur betroffen sind, werden kurzfristig korrigiert.

Des Weiteren haben wir den veröffentlichten Regelzonensaldo ab 1.1.2009 korrigiert. Der veröffentlichte Saldo ist nun als abrechnungsrelevanter Saldo der eingesetzten Regelenergiemenge mit den Ausgleichsenergiepreisen konsistent.

Infolge der Einführung von negativen Preisen bei der Strombörse EEX im Jahre 2008 hat die Bundesnetzagentur die deutschen ÜNB aufgefordert, mit Wirkung zum 01.01.2009 negative Arbeitspreise ebenfalls in der Ausschreibung der Regelleistung (hier Sekundärregelleistung und Minutenreserve) zuzulassen. Aufgrund dieser Änderung können ab dem 01.01.2009 auch negative Ausgleichsenergiepreise auftreten.

--------------------------------------------------------------------------------

Am 04.11.2006 trat um 22:10 eine Großstörung des UCTE Verbundsystems auf, die nach §13.2 EnWG einzustufen ist

Die Anwendung des §13.2 war in der Regelzone RWE bis zum 05.11.2006 01:00 in Kraft. Auf Grund der Anwendung des §13.2 EnWG wird für den betreffenden Zeitraum keine Bilanzkreisabrechnung durchgeführt. Da sich die Bilanzkreisabrechnung an vollen Viertelstunden orientiert, erfolgt die Aussetzung der Abrechnung für den Störungszeitraum 04.11.06 22:00 - 05.11.06 01:00.

Die Aussetzung der Bilanzkreisabrechnung wird durch die "Nullsetzung" des Ausgleichsenergiepreises in dem betreffendem Zeitraum umgesetzt.