Planungsstand UA Oberzier - Punkt Blatzheim

Die Regionalplanungsbehörde der Bezirksregierung Köln hat das Raumordnungsverfahren für den Neubau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung zwischen der Umspannanlage Oberzier und dem Punkt Blatzheim am 27. November 2020 abgeschlossen.

Die raumordnerische Beurteilung ist unter  diesem Link einsehbar.

Untersucht wurden drei Korridore, die der Öffentlichkeit vor dem Verfahren vorgestellt wurden. Anschließend konnten die Träger öffentlicher Belange (Kreise, Kommunen und Verbände) sowie Bürgerinnen und Bürger ihre Stellungnahmen bei der Bezirksregierung Köln abgeben.

In ihrem Raumordnungsbescheid teilt die Bezirksregierung Köln mit, dass die geplante Stromverbindung im Korridor 1 gebaut werden kann. Er verläuft von der Umspannanlage Oberzier zum Pkt. Blatzheim so eng wie möglich im Umfeld (maximal 200 Meter Seitenabstand zur Trassenmitte) der Trasse der vorhandenen 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Oberzier – Kierdorf.

Das Vorhaben entspricht den Anforderungen an die Umweltverträglichkeit, die Amprion im Raumordnungsverfahren geprüft hat.

Die Prüfung von Korridor 2 hat keine Vorteile gegenüber Korridor 1 ergeben. Berücksichtigt wurden dabei Schutzgüter wie beispielsweise Wasser, das Landschaftsbild oder Tiere, Pflanzen und die biologische Vielfalt.

Korridor 3 sowie ein während des Verfahrens außerdem entwickelter Korridor 4 sind laut der Genehmigungsbehörde derzeit nicht umsetzbar. Trotz der Bund-Länder-Einigung zum Kohleausstiegsgesetz entstehen laut der Bezirksregierung Köln erhebliche Konflikte mit dem Regionalplan Köln und vor allem mit dem Braunkohlenplan Hambach.

Amprion wird nun auf Basis des Raumordnungsbescheids die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung Köln vorbereiten. Dabei wird auch eine Variante der Trassenführung untersucht, die von den betroffenen Kommunen ins Scoping-Verfahren eingebracht wurde. Weitere Kommunikations- und Dialogangebote für die Träger öffentlicher Belange sowie die Bürgerinnen und Bürger der Region sind geplant.