Amprion erneuert Stromleitung zwischen Krefeld-Hüls und St. Tönis

Ab dem 28. März 2024 Seilzugarbeiten führt Amprion an der 380-Kilovolt Höchstspannungsfreileitung im Bereich von Krefeld-Hüls sowie zwischen Krefeld-Schicksbaum und St. Tönis durch.

Amprion verstärkt im Rahmen des Vorhabens Nr. 14 des Energieleitungsausbaugesetzes (EnLAG) die Übertragungskapazität im Rheinland durch den Ausbau des Höchstspannungsnetzes zwischen der Umspannanlage Niederrhein/Wesel und Osterath bei Düsseldorf. Im Bereich zwischen Hüls-West und St. Tönis werden dazu ab dem 28. März 2024 Seilzugarbeiten durchgeführt.

Zwischen dem Punkt Hüls-West und dem Punkt St. Tönis besteht bereits eine Leitung (220-/380-kV- Höchstspanungsfreileitung Utfort – St. Tönis), deren Masten für die Aufnahme von 380-Kilovolt(kV)-Leiterseilen vorgesehen sind. Hier wird durch Auflage einer neuen 380-kV-Beseilung der bisher nicht genutzte 380-kV-Stromkreisplatz belegt. Die heutige 220-kV-Beseilung kann nach Inbetriebnahme der 380-kV-Beseilung entfallen und wird demontiert. Nach Abschluss der Maßnahme werden schließlich zwei Stromkreise mit 380 kV auf dem Gestänge geführt.

Schutzgerüste vermeiden große Straßensperrungen

Die Seilzugarbeiten werden ab dem 28. März sukzessiv in mehreren Abschnitten durchgeführt und voraussichtlich bis Ende September abgeschlossen. Zum Schutz der Verkehrsteilnehmer*innen werden zeitweise Schutzgerüste mit Sicherungsnetz über Straßen sowie auch der Straßenbahnverbindung zwischen St. Tönis und Krefeld errichtet. Somit können größere Straßensperrungen im Bereich der regulären Verkehrsstraßen oder auch Sperrungen des öffentlichen Personennahverkehrs vermieden werden.

Während der Anlieferung und Installation der Gerüste kann es allerdings zu kurzen halbseitigen Sperrungen sowie zu Vollsperrungen für die Montage der Netze auf den Gerüsten kommen.

Für die Anlieferung kommt es an folgenden Straßen zu stundenweisen halbseitigen Sperrungen:

  • L379 / Tönisvorster Str., am 8. und 9. April
  • Alte Kempener Landstr., am 8. und 9. April
  • Widdersche Str., am 6. und 7. Mai
  • Am Schicksbaum, am 6. und 7. Mai

Für die Montage der Netze über den Gerüsten kommt es nachts zu kurzfristigen Vollsperrungen:

  • B 509 / Kempener Str., am 22. März von 4 bis 5 Uhr
  • Am Schicksbaum, am 16. Mai von 4 bis 5 Uhr
  • L 475 / St. Töniser Str., am 16. Mai von 0 bis 5 Uh

Auf kleineren Feld- und Wirtschaftswegen kann es für die Durchführung der Arbeiten zu Einschränkungen kommen. Umleitungen werden ausgeschildert.

„Begonnen wird auf der östlichen Seite der Stromleitungen. Nachdem diese Arbeiten abgeschlossen sind, folgt ab Ende Juni der Seilzug auf der westlichen Seite der Leitung. Selbstverständlich ist die Stromversorgung während der Bauarbeiten sichergestellt“, erläutert Christoph Alt, Projektsprecher bei Amprion.

Das Vorhaben: Von Wesel bis St. Tönis

Das EnLAG Vorhaben Nr. 14 sieht vor, die derzeitige 220-Kilovolt-Freileitung zwischen Wesel und Krefeld-Hüls im Abschnitt zwischen der Umspannanlage Wesel/Niederrhein (Stadt Wesel) und der Umspannanlage Utfort (Stadt Moers) durch eine neue Höchstspannungsleitung zu ersetzen. Die neue Leitung soll Energie auf der Spannungsebene 380-Kilovolt transportieren. Zusätzlich wird auf diesem Abschnitt eine 110-Kilovolt-Leitung mitgeführt. Zwischen der Umspannanlage Utfort (Stadt Moers) und dem Punkt Hüls-West (Stadt Krefeld) ist auf rund 15 Kilometern der Neubau einer 380-Kilovolt-Leitung im Trassenraum der vorhandenen 220-Kilovolt-Freileitungstrasse geplant. Die 220-Kilovolt-Leitung wird anschließend zurück gebaut. Zwischen dem Punkt Hüls-West und St. Tönis besteht bereits eine Leitung. Hier sollen die Masten von 220-Kilovolt auf 380-Kilovolt umgestellt werden. So kann die 380-Kilovolt-Verbindung bis in den Bereich der Umspannanlage St. Tönis fortgesetzt werden.

Christoph Alt
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Christoph Alt
Projektsprecher