Korridor B: Amprion leitet Genehmigungsverfahren für Energiewende-Großprojekt ein

Amprion hat heute die Unterlagen für die Bundesfachplanung an die Bundesnetzagentur (BNetzA) übergeben. Damit beginnt das Genehmigungsverfahren für Korridor B, zwei neue Erdkabelverbindungen von der Nordseeküste ins Ruhrgebiet. Über das Projekt hat Amprion Politik, Verwaltung und Bürgerschaft zuvor umfassend informiert.

Mit der Bundesfachplanung wird die Bundesnetzagentur (BNetzA) ab Herbst 2022 im ersten Schritt eine der rund 1.000 Meter breiten Varianten des Planungskorridors für die beiden Erdkabelverbindungen verbindlich festlegen und bei dieser Entscheidung die Öffentlichkeit einbinden. Der exakte Verlauf der wesentlich schmaleren Erdkabeltrasse, für deren Bau Amprion einen 40 bis 60 Meter breiten Arbeitsstreifen in Anspruch nimmt, wird erst im zweiten Schritt des Genehmigungsverfahrens bestimmt, dem sogenannten Planfeststellungsverfahren, das sich an die Bundesfachplanung anschließt.

„Bei mehr als 50 Informationsveranstaltungen in der gesamten Projektregion konnten wir rund 2.000 Gäste begrüßen, die sich bei uns aus erster Hand über Korridor B informiert haben. Gleichzeitig haben wir eine Vielzahl von Hinweisen bekommen, die in die weitere Planung einfließen werden“, sagt Arndt Feldmann, Gesamtprojektleiter von Korridor B. „Wir freuen uns über das große Interesse an unserem Energiewendeprojekt, für das wir mit dem Beginn des Genehmigungsverfahrens nun den ersten großen Schritt zu seiner Realisierung machen.“

Im August und September dieses Jahres hat Amprion Bürgerinnen und Bürger sowie Politik und Verwaltung zu zahlreichen Informationsveranstaltungen eingeladen und den Vorschlagstrassenkorridor für Korridor B erläutert. Dieser ist das Ergebnis eines Vergleichs zwischen allen infrage kommenden Verlaufsalternativen. Die nun folgenden öffentlichen Antragskonferenzen führt die Bundesnetzagentur durch. Eingeladen sind Träger öffentlicher Belange und Verbände, interessierte Bürgerinnen und Bürger können ebenfalls teilnehmen.

Im Anschluss an die Konferenzen wird Amprion die Antragsunter-lagen für einzelne Abschnitte von Korridor B finalisieren und bei der BNetzA einreichen. Die BNetzA als Genehmigungsbehörde wird die Antragsunterlagen öffentlich auslegen und alle Stellungnahmen hierzu erörtern, bevor eine Entscheidung zum Korridor-verlauf fällt.

Hintergrundinformationen zum Projekt und Kartenmaterial zum Planungsstand sind auf der Projektseite www.korridor-b.net zu finden.

Tobias Schmidt
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Tobias Schmidt
Projektsprecher Korridor B, Abschnitt Süd: Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen (Ems-Lippe)
Oliver Smith
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Oliver Smith
Projektsprecher Korridor B, Abschnitt Mitte: Niedersachsen (Weser-Ems)
Florian Zettel
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Florian Zettel
Projektsprecher Korridor B, Abschnitt Nord: Schleswig-Holstein und Niedersachsen (Elbe-Weser)