Bauvorbereitung für Strommast an der Umspannanlage Bischofsheim

Amprion bereitet den Bau der neuen Anbindung der Umspannanlage Bischofsheim an das Höchstspannungsnetz vor. Die Arbeiten beginnen nächste Woche mit dem Herrichten von Zufahrtswegen, Arbeitsbereichen und dem Rückschnitt von Gehölz in den Baubereichen.

Der Bau wurde in einem Planfeststellungsverfahren beim Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt. Amprion ändert die Leitungen, die in die Umspannanlage Bischofsheim in Rüsselsheim hineinführen und baut hierfür einen neuen Strommast im direkten Umfeld der Anlage. Die Investitionskosten für die Anpassung der Leitungseinführung betragen ca. 2,1 Mio. Euro. Sie soll bis Oktober 2022 fertiggestellt werden.

Sichere Energieversorgung für Mainz und Wiesbaden

Amprion betreibt die Umspannanlage Bischofsheim seit Anfang der 1990er Jahre. Hier wird die Energie, die mit 380 Kilovolt über die Freileitungen transportiert wird, auf eine niedrigere Spannungsebene heruntertransformiert und anschließend über das 110-Kilovolt-Netz regional verteilt. Die Umspannanlage wurde in den letzten Jahren für insgesamt 19 Millionen Euro um einen 380/110-kV-Transformator und insgesamt fünf Schaltfelder ergänzt. Sie gewährleistet die Versorgung des regionalen 110-kV-Netzes und somit der beiden Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden.

Joëlle Bouillon
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Joëlle Bouillon
Projektsprecherin