Vorhaben Kruckel-Dauersberg: Planfeststellungsbeschluss und Baustart zwischen Iserlohn und Attendorn

Die Amprion GmbH hat das Planfeststellungsverfahren für den Leitungsabschnitt B zwischen Iserlohn und Attendorn des Vorhabens Kruckel-Dauersberg durchlaufen: Jetzt hat die Bezirksregierung Arnsberg den Planfeststellungsbeschluss erlassen und das Unternehmen kann mit den Bauarbeiten in diesem Bereich beginnen. Die ersten Freischnittmaßnahmen beginnen bereits in der kommenden Woche.

Die Bezirksregierung Arnsberg hat am 27.01.2022 den Planfeststellungsbeschluss für den Leitungsabschnitt B der neu zu errichtenden Freileitung zwischen Kruckel bei Dortmund und Dauersberg in Rheinland-Pfalz erteilt. Der Abschnitt erstreckt sich auf 36 Kilometern zwischen den Übergabepunkten Ochsenkopf (Iserlohn) im Märkischen Kreis und Attendorn im Kreis Olpe.

Nach Erlass des Planfeststellungsbeschlusses beginnt der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber ab dem 31.01.2022 mit Baum- und Gehölzschnittarbeiten auf bereits privatrechtlich geeinigten Flächen sowie weiteren bauvorbereitenden Maßnahmen. Sämtliche Maßnahmen werden stets vorab mit den zuständigen Behörden abgestimmt. Amprion ist während der Bauphase weiterhin jederzeit ansprechbar und wird die anstehenden Schritte in jeder Bauphase kommunizieren.

Rückblick: Antrag auf Planfeststellung und Deckblattverfahren

Im Oktober 2018 hatte Amprion die Planfeststellungsunterlagen für den Abschnitt B bei der Bezirksregierung Arnsberg eingereicht. Im Rahmen dieses Verfahrens führten Stellungnahmen und Einwendungen sowie Gespräche mit Bürgern, Politik und Verwaltung zu einer Diskussion über den Einsatz einer schmaleren Mastform. Nach einer intensiven Prüfung wurde der Wechsel der Mastform von Amprion als umsetzbar bewertet. Amprion initiierte daher Planänderungen, welche über ein sogenanntes Deckblattverfahren bei der Bezirksregierung Arnsberg eingereicht wurde.

Für den Genehmigungsabschnitt B gab es zwei Deckblätter, welche jeweils kreisweit erstellt wurden. Die behördlichen Offenlagen der Planänderungen im Märkischen Kreis und im Kreis Olpe wurden ergänzend mit Sprechstunden für Bürgerinnen und Bürger begleitet.

Mariella Raulf
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Mariella Raulf
Projektsprecherin