Helikopterarbeiten an Höchstspannungsleitung

Am 20. März 2021 wird der Übertragungsnetzbetreiber Amprion Vorseile der zukünftigen 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung per Hubschrauber einfliegen. Die Entscheidung, ob die Baumaßnahme erfolgt, fällt nahezu tagesaktuell. Ideale Witterungsverhältnisse und netztechnischen Freischaltungen sind zwingende Voraussetzungen für eine sichere Durchführung.

Auf einem rund 1,6 Kilometer langen Abschnitt der zukünftigen Leitung werden zwischen Mast 6 bis 13 auf Dortmunder Stadtgebiet mit einem Hubschrauber Vorseile eingeflogen. Zum Schutz Dritter werden für die Dauer des Hubschraubereinsatzes angrenzende Wanderwege im Trassenraum gesperrt. Die Anwohner am betroffenen Trassenabschnitt wurden frühzeitig durch die von Amprion beauftragte Baufirma „Cteam“ über ein Anschreiben informiert. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, werden die Wanderwege wieder freigegeben.

Weiterer großer Baufortschritt abgeschlossen

Das Einziehen der neuen Leiterseile in luftiger Höhe ist ein weiterer großer Baufortschritt. Dazu wurden sogenannte Trommel- und Windenplätze an den so genannten Abspannmasten eingerichtet. Die neuen Leiterseile werden mit Hilfe von Vorseilen eingezogen und über Isolatoren an den Masten befestigt. Dabei können Quads, Traktoren und Hubschrauber zum Einsatz kommen. Vorteil des zu Letzt genannten Verfahrens ist, dass dadurch der Untergrund (u.a. Wiesenflächen) geschont werden kann. Im Anschluss an den Seilzug werden die Baustellenzuwegungen zwischen Mast 6 und 13 schrittweise zurückgebaut. Ein weiterer großer Arbeitsschritt für den Ersatzneubau der 380-Kilovolt-Höchstspan-nunsgleitung ist somit abgeschlossen und Amprion plant den Abschluss der Maßnahmen in diesem Bereich für Juli dieses Jahres.

Mariella Raulf
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Mariella Raulf
Projektsprecherin, Regionen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen