Karriere bei Amprion

Amprion veröffentlicht Infofilm zum Leitungsbau

In den kommenden Jahren müssen zahlreiche Freileitungen ersetzt werden. Bei Amprion sind das bis 2020 rund 800 Kilometer, die erneuert und ertüchtigt werden sollen. Doch wie funktioniert Freileitungsbau? Was haben Anwohner während der Bauzeit zu erwarten? Fragen, auf die der jetzt im Internet veröffentlichte Infofilm der Amprion GmbH Antworten gibt.

In 6:31 Minuten wird im Film der Freileitungsbau bei Amprion von den ersten Planungen für den Bau bis zur Inbetriebnahme der fertigen Höchstspannungs-Freileitung gezeigt. Amprion macht im Film aber auch deutlich, dass der Freileitungsbau notwendig ist, wenn Deutschland seine gesetzten Klimaziele erreichen will.

Ein wichtiger Teil beim Freileitungsbau ist der Umweltschutz. So werden bei der Kartierung der Trasse auch die Baumbestände aufgenommen. Der Schutz bestehender Ökosysteme wird bei Amprion groß geschrieben. Externe Gutachter überwachen die Einhaltung der genehmigungsrechtlichen Vorgaben.

Eindrucksvolle Bilder vom Bau der Leitung in Gütersloh dokumentieren die einzelnen Bauabschnitte von der Gründung des Mastfundamentes über den Mastbau bis zum Seilzug, also dem Aufhängen der Leiterseile.

Amprion sieht den Film als Teil seiner transparenten Informationspolitik bei Freileitungsbauvorhaben.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück