Karriere bei Amprion

Amprion pflegt Freileitungstrasse in der Region Wörth

Auch in diesem Jahr sind Bäume und Sträucher zu nahe an Hochspannungsfreileitungen des Übertragungsnetzbetreibers Amprion herangewachsen. Die erforderliche Trassenpflege in der Region Wörth erfolgt nach dem 24. Oktober. Die Pflegearbeiten sind mit den Behörden abgestimmt.

Amprion nimmt häufigere, aber weniger intensive Pflegearbeiten vor, bei denen langsam wachsende Baumarten gegenüber schnellwüchsigen gefördert werden.

Gleichzeitig beugt Amprion mit den Pflegemaßnahmen Stromausfällen und der Gefährdung von Mensch und Tier vor. Umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste verursachen häufig Störungen. Auch Bäume, die in die Leitungen hineinwachsen oder hineinfallen könnten, können zu Versorgungsunterbrechungen führen.

Amprion bittet Grundstückseigentümer und Anlieger, den Mitarbeitern des mit den Pflegearbeiten beauftragten Fachunternehmens den Zutritt zu ermöglichen. Die Mitarbeiter können sich ausweisen.

Der Abstand von Bäumen oder Sträuchern zur Leitung sollte bei Hochspannungsleitungen mehr als sieben Meter betragen, um Gefährdungen auszuschließen. Fragen zum Einsatz der Fachkräfte beantwortet Klaus Steffen, Betrieb Süd der Amprion GmbH, in Ludwigsburg-Hoheneck, Telefon 07141/502-375.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück