Karriere bei Amprion

Neuer Trafo für die UA Ensdorf

In der kommenden Woche transportiert der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion einen 600-MVA-Transformator in seine Umspannanlage im saarländischen Ensdorf. Das über 400 Tonnen schwere technische Großgerät wird bereits am 12. Februar mit der Eisenbahn zum Kraftwerk Ensdorf geliefert. Von dort aus geht es auf einem Tieflader zur etwa ein Kilometer entfernten Umspannanlage. Der Trafo dient der Versorgungssicherheit im Saarland.

Das Transportgewicht des Transformators beträgt 402,5 Tonnen. Das für die Stromversorgung notwendige Gerät ist 11,65 Meter lang, 3,55 Meter breit und 4,61 hoch. Der für den Transport verwendete Tieflader hat eine Länge von etwa 52 Metern, wiegt rund 450 Tonnen - ohne Trafo - und hat 32 Achsen.

Die beiden je 14 Tonnen schweren Kühlanlagen des neuen Trafos wurden bereits im Dezember des vergangenen Jahres nach Ensdorf gebracht. In den kommenden Tagen wird das Trafozubehör auf fünf Lastwagen in die Umspannanlage geliefert.

Der Trafo wurde im Mönchengladbacher Trafowerk der Firma Alstom Grid gebaut. Von dort wurde er mit der Eisenbahn nach Ensdorf transportiert. Der Bahntransport dauerte etwa drei Wochen.

Über 300 solcher Großtransformatoren betreibt Amprion in seinem Stromübertragungsnetz. Sie haben eine Lebensdauer von etwa 50 Jahren. Jedes Gerät kostet zwischen zwei und sechs Millionen Euro. Jährlich transportiert Amprion rund 30 dieser Transformatoren.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück