Karriere bei Amprion

Amprion baut Freileitungsmasten im Krupp-Gürtel ab

  • Zur Demontage von drei Freileitungsmasten im Essener Kruppgürtel ist 500-Tonnen-Kran notwendig
  • Arbeiten dauern etwa zwei bis drei Tage je Freileitungsmast

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH baut in den nächsten Tagen entlang der Pferdebahnstraße in Essen drei Strommasten ab. Die Arbeiten sind notwendig wegen der Erschließung des so genannten Krupp-Gürtels durch die Stadt Essen.

Die drei Masten haben eine Höhe von 93 Metern (Mast 53), 89 Metern (Mast 52) und 96 Metern (Mast 51). Das österreichische Unternehmen C-Team benötigt für den Abbau eines Mastes etwa zwei bis drei Tage. Dabei setzen die Leitungsbauer einen 500-Tonnen-Kran ein, um die insgesamt knapp 300 Tonnen Stahl bewegen zu können. Zehn Monteure werden bei den Abbauarbeiten eingesetzt.

Daniel Heitbaum, zuständiger Projektleiter der Amprion GmbH:

"Die ersten Planungen für die Gesamtmaßnahme begannen im Sommer 2008. Eine besondere Herausforderung ist Mast 52. Mit 120 Tonnen ist er einer der schwersten Masten, die wir haben."

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück