Karriere bei Amprion

Dezember 2004: Trafotransport in die UA Kriftel

Am 21. Dezember, ab 20 oder 21 Uhr, bringt ein Schwerlasttransporter den letzten der drei Großtransformatoren vom Verladegleis Unterliederbach in die gut 4 Kilometer entfernte Umspannanlage Kriftel der RWE Transportnetz Strom GmbH. Der Transport wird etwa eine Stunde dauern. Die Strecke verläuft zunächst parallel zur A66 und dann auf der Autobahn bis zur Anschlußstelle Frankfurt-Zeilsheim. Dort biegt der Transport in die Hofheimer Straße (L3018) ein, um schließlich über die Elisabethstraße seinen Zielort zu erreichen. In der Umspannanlage Kriftel wird der Transformator auf das bereits vorbereitete Fundament gesetzt. Circa fünf Wochen später wird er in Betrieb genommen.

Den größten Teil des Weges vom Hersteller in Nürnberg nach Kriftel legt die Fracht auf Schienen zurück. Der 341 Tonnen schwere Transformator wird am 20. Dezember am Gleisanschluss in Unterliederbach angeliefert. Am gleichen Abend, ab 20 oder 22 Uhr, und am nächsten Morgen, ab 10 oder 11 Uhr, wird von der Schiene auf das 19 Meter lange Landtransportfahrzeug umgesetzt. Dazu wird, nachdem der Trafo aufgebockt wurde, der Schienentieflader weggezogen und durch zwei Fahrgestelle mit jeweils 12 Achsen auf 96 Rädern ersetzt. Der Transport des zwölf Meter langen, 3,70 Meter breiten und 4,59 Meter hohen Großtransformators bedeutet einen nicht unerheblichen logistischen Aufwand. Insgesamt hat der Schwertransport eine Gesamtlänge von fast 60 Metern und ein Gesamtgewicht von rund 600 Tonnen. Das rund 3,5 Millionen Euro teure Gerät kann 100.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück