Karriere bei Amprion

Grenzüberschreitender Stromhandel erleichtert

RWE Transportnetz Strom schafft größtmögliche Transparenz über freie Kapazitäten

RWE Transportnetz Strom will den grenzüberschreitenden Stromhandel erleichtern und richtet für die Nutzung von kurzfristig freien Transportkapazitäten eine IT-Plattform ein. Unter www.intraday-capacity.com können Händler grenzüberschreitende Leitungskapazitäten noch am gleichen Tag (Intraday) nutzen. Die Plattform beinhaltet die Echtzeit-Veröffentlichung der noch freien Kapazitäten an den Grenzkuppelstellen in Richtung Frankreich. Ab dem 29. Mai steht sie allen Stromhändlern im Pilotbetrieb offen. Bis zu mehrere tausend MW kurzfristig freie Transportkapazitäten können auf der Intraday-Kapazitätsplattform kostenfrei und verbindlich jeweils 60 Minuten im Voraus gebucht werden.

Bisher wurden freie Kapazitäten nur am Vortag (day-ahead) über ein Auktionsbüro vergeben bzw. am laufenden Tag auf telefonische Anfrage. Das neue Tool ersetzt die telefonische Abfrage Richtung Frankreich durch ein benutzerfreundliches Online-System.

Marktstudien haben gezeigt, dass die Nutzung von kurzfristig freien Transportkapazitäten an den Grenzkuppelstellen ein wichtiges Element für die Weiterentwicklung des Wettbewerbs am europäischen Strommarkt darstellt. Mit der neuen Plattform ist der Grundstein für den grenzüberschreitenden Intraday-Handel gelegt.

Die Leitlinien zum Engpassmanagement der EU, die am 1. Dezember 2006 in Kraft getreten sind, fordern die Einführung eines koordinierten grenzüberschreitenden Intraday-Marktes zum 1. Januar 2008. Mit der Kapazitätsplattform von RWE Transportnetz Strom ist die Nutzung bereits heute möglich.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück