Karriere bei Amprion

Mehr Transparenz bei Vermarktung von erneuerbarem Strom

Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) 50Hertz Transmission GmbH, Amprion GmbH, TransnetBW GmbH und TenneT TSO GmbH sorgen für mehr Datentransparenz bei der Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Anlagen (EEG-Strom). Auf der Internetseite www.eeg-kwk.net unter "Transparenzanforderungen" veröffentlichen die ÜNB jetzt die Vortagesprognose der erwarteten Einspeisung aus Wind- und Solarenergieanlagen sowie die auf einer Hochrech-nung der Ist-Zahlen basierende tatsächliche Einspeisung für Deutschland, aufgeteilt auf die vier Regelzonen. Zudem kann der Nutzer graphisch verständlich aufbereitete Daten zu den am untertägigen Spotmarkt der Strombörse beschafften oder veräußerten Strommengen sowie zu der in Anspruch genommenen Energie zum Ausgleich des jeweiligen EEG-Bilanzkreises recherchieren.

Mit den in einem einheitlichen Format und anwenderfreundlich aufbereiteten Daten kommen die ÜNB einem Verordnungsauftrag der Bundesnetzagentur nach (§ 2 der Verordnung zur Weiterentwicklung des bundesweiten Ausgleichsmechanismus, AusglMechAV). Das Ange-bot richtet sich an alle interessierten Institutionen und Personen, vor allem aber an Vertriebe, Händler, Anlagenbetreiber sowie öffentliche Einrichtungen und Institute.

Die auf der Internetseite veröffentlichten Wind- bzw. Solar- Hochrechnungen und Prognosen beinhalten die von Anlagen aus erneuerbaren Energien eingespeisten Strommengen abzüglich direkt vermarkteter Strommengen. Diese Strommengen werden von den ÜNB an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) vermarktet. Der wesentliche Unter-schied zu den auf der EEX-Transparenzplattform veröffentlichten Daten besteht darin, dass bei der ÜNB-Veröffentlichung die EEG-Einspeisemengen um die direkt vermarkteten Strom-mengen aus erneuerbaren Energie-Anlagen (EE-Anlagen) bereinigt sind. EE-Anlagenbetreiber, die ihren Strom direkt vermarkten, stellen diesen Strom in der Regel nicht an die Börse, sondern haben ein bilaterales Geschäftsverhältnis mit Vertrieben bzw. können den Strom selbst verbrauchen.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück