Karriere bei Amprion

Bauarbeiten an Höchstspannungsfreileitungen

Im Bereich Kusenhorst, Polsum, Westerholt und Wanne führt RWE Transportnetz Strom GmbH zwischen Anfang Juli und Ende November 2004 umfangreiche Bauarbeiten an den bestehenden Hochspannungsfreileitungen durch. Hintergrund dieser Maßnahme ist die Verlagerung der Funktionen der Umspannanlage Polsum nach Kusenhorst sowie der Ausbau der A2 im Bereich Resse. Dort muss ein Stromkreis auf eine höhere freie Traverse verlegt werden, damit die Sicherheitsabstände zur Autobahn eingehalten werden.

Die Arbeiten beginnen am 5. Juli 2004 im Bereich Polsum und Kusenhorst, wo die Firma SAG Energieversorgungslösungen GmbH mit ca. 25 Monteuren Isolatoren wechselt und zum Teil tauscht. Anschließend sind die Stromseile im Durchhang neu zu regulieren. Diese Arbeiten werden abschnittsweise durchgeführt, da nicht immer alle entsprechenden Leitungen zur gleichen Zeit spannungsfrei geschaltet werden können. Kunden sind von den Abschaltungen nicht betroffen.

Im Zeitraum 12. Juli bis Anfang Oktober 2004 wird gleichzeitig die Firma ABB mit etwa 20 Spezialkräften zwei 220.000 Volt Stromkreise von etwa sieben Kilometer Länge im Bereich Bismarck und Wanne - Westerholt - Polsum demontieren sowie einige vorhandene Stromkreise verlagern. Zusätzlich können im Bereich Polsum und Bertlich in Teilabschnitten Leiterseile demontiert werden. Beide Firmen werden sich bemühen, die Störung der Anwohner so gering wie möglich zu halten und insbesondere den Naturhaushalt zu schonen.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück