Karriere bei Amprion

Mehr Versorgungssicherheit im europäischen Höchstspannungsnetz

RWE Transportnetz Strom GmbH und TenneT TSO B.V haben ein gemeinsames Sicherheitscenter gegründet. Ab Januar 2009 unterstützt ein Expertenteam grenzüberschreitend und überregional das Sicherheitsmanagement der Höchstspannungsnetze beider Unternehmen in Deutschland und den Niederlanden. In Rommerskirchen haben die Vorbereitungen für das neue Center begonnen; dort wird das Expertenteam zunächst seinen Sitz haben.

Das Center wird den Übertragungsnetzbetreibern überregionale Sicherheitsrechnungen liefern, eventuell drohende Netzengpässe ermitteln und die Systemführungen von TenneT und RWE mit weiteren Analysen unterstützen. Durch den enormen Zuwachs an Windenergie in Deutschland und den Niederlanden kommt es immer häufiger zu schwankenden Lastflüssen im Netz. In dieser Situation wird das gemeinsame Sicherheitscenter eine wichtige Rolle spielen, um auch die Versorgungssicherheit an den Grenzen zu erhöhen.

¿Mit dieser internationalen Kooperation gehen wir neue Wege im europäischen Übertragungsnetz und stärken die Versorgungssicherheit. Davon profitieren nicht nur die über 43 Millionen Einwohner im Versorgungsgebiet, sondern auch das gesamte europäische Höchstspannungsnetz¿, so Dr. Klaus Kleinekorte (Geschäftsführer RWE Transportnetz Strom) und Mel Kroon (CEO TenneT TSO). ¿Unsere Kooperation ist eine Antwort auf das rasante Wachstum der Windenergie und auf die steigenden Anforderungen an unsere Netze durch den zunehmenden grenzüberschreitenden Stromhandel.¿

Die Gründung dieses Sicherheitscenters ist ein wichtiger Baustein, um die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Übertragungsnetzbetreibern zu stärken. Im Zuge der wachsenden Integration der europäischen Strommärkte steht das Center auch anderen Übertragungsnetzbetreibern offen. Darüber hinaus untersuchen die europäischen Übertragungsnetzbetreiber weitere Möglichkeiten für eine verbesserte Zusammenarbeit.

Das Expertenteam wird seinen endgültigen Sitz in der Nähe von Düsseldorf haben. Der genaue Standort wird im ersten Quartal 2009 festgelegt.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück