Karriere bei Amprion

RWE Transportnetz Strom baut die Umspannanlage Gütersloh in den nächsten Jahren schrittweise zu einer leistungsfähigen 380-kV-Anlage aus

RWE Transportnetz Strom baut die Umspannanlage Gütersloh in den nächsten Jahren schrittweise zu einer leistungsfähigen 380-kV-Anlage aus. Damit erhält der Großraum Gütersloh einen zusätzlichen starken Anschluss an das europaweite 380-kV-Netz.

Die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt beginnen am 8. August. Die Anlage erhält eine Anbindung an die neue 380-kV-Leitung, die vom östlichen Ruhrgebiet nach Gütersloh führt. Bis Ende November werden an dieser Trasse zwischen Ennigerloh und Gütersloh auf einer Länge von 30 Kilometern zusätzliche 380-kV-Leitungsseile angebracht. Mitte nächsten Jahres ist der erste Ausbauschritt der Umspannanlage Gütersloh mit der Inbetriebnahme eines neuen 380-kV-Großtransformators abgeschlossen.

Der zweite Ausbauschritt mit einem weiteren 380-kV-Großtransformator erfolgt, wenn die geplante Leitung Gütersloh - Bechterdissen fertig gestellt ist. Diese neue Verbindung bildet den letzten Abschnitt der rund 70 Kilometer langen 380-kV-Freileitungsverbindung aus dem östlichen Ruhrgebiet mit dem Raum Gütersloh/Bielefeld. Die Leitung ist für den überregionalen Stromtransport zwischen dem westlichen und östlichen Hochspannungsnetz in Westfalen von großer Bedeutung und stellt insgesamt einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung des hohen Standards der Versorgungssicherheit in Deutschland dar.

Die Investitionen für den gesamten Netzausbau im Großraum Gütersloh belaufen sich in den nächsten Jahren auf rund 67 Millionen Euro.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück