Karriere bei Amprion

Erweiterung der Umspannanlage Witten

Die Amprion GmbH modernisiert und erweitert die so genannte Schutz- und Leittechnik in der Umspannanlage Witten. Die Technik wird dabei auf den neuesten Stand gebracht. Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber investiert insgesamt rund fünf Millionen Euro in seine Anlage am Hellweg in Witten. Die Arbeiten werden voraussichtlich 2014 beendet.

"Durch die geplante Modernisierung und Erweiterung erhöhen wir die Sicherheit der Stromversorgung in der Region weiter", erklärt Amprion-Projektleiter Markus Mochalski.

Die Schutz- und Leittechnik wird auch als Sekundärtechnik bezeichnet. Die Digitalisierung dieser Technik dient der Sicherstellung der Versorgungsqualität in der Region. Zur Sekundärtechnik einer Umspannanlage gehören die Geräte, die an der Umspannung des Stromes nicht unmittelbar beteiligt sind. Darunter fallen jedoch für den Betrieb sehr wichtige Aufgaben wie Spannungsregelung, Netzschutz, Fernübertragung von Messwerten oder Fernsteuerung der Umspannanlage.

Dagegen gehören in einer Umspannanlage zum Beispiel Transformatoren und Sammelschienen zur Primärtechnik. Sie sind unmittelbar für die Umspannung des Stromes notwendig.

Dr. Andreas Preuß
Dr. Andreas Preuß
Pressesprecher
Telefon +49 231 5849-13785
Mail ten.noirpma@ssuerP.saerdnA
Zurück