Karriere bei Amprion

Netzausbau zwischen Kriftel und Höchst: Amprion lädt zu Sprechstunden ein

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion hat das Planfeststellungsverfahren für die geplante Stromverbindung zwischen Kriftel und der neuen Umspannanlage Farbwerke Höchst Süd Ende Oktober beim Regierungspräsidium Darmstadt beantragt. Die Behörde hat die Vollständigkeit der Unterlagen bestätigt und das Anhörungsverfahren eingeleitet. In drei Sprechstunden in Kriftel, Hofheim und Hattersheim bietet Amprion Hilfestellung bei Verständnisfragen zu den Unterlagen an:

  • Dienstag, 3. Dezember 2019, 14 – 16 Uhr
    Rathaus Hofheim, 3. Etage
    Chinonplatz 2, 65719 Hofheim

  • Dienstag, 3. Dezember 2019, 17 – 19 Uhr
    Rat- und Bürgerhaus, Foyer
    Frankfurter Str. 33-37, 65830 Kriftel

  • Mittwoch, 4. Dezember 2019, 14 – 16 Uhr
    Alter Posthof, Sarceller Straße 1, Raum 0.13
    65795 Hattersheim am Main

Amprion-Mitarbeiter aus diversen Fachabteilungen beantworten den Bürgerinnen und Bürgern ihre individuellen Fragen zum Inhalt der Unterlagen in persönlichen Gesprächen. Um die Wartezeiten zu verkürzen, können Interessierte über die kostenfreie Amprion-Info-Hotline 0800/5895 2474 Gesprächstermine vereinbaren. Dies ist aber keine Voraussetzung, um an den Sprechstunden teilnehmen zu können. „Das Angebot richtet sich an alle, die konkrete Fragen zu den Planfeststellungsunterlagen haben. Aber auch für allgemeine Fragen zum Projekt und zur geplanten Umsetzung sind wir da“, erläutert Amprion-Projektsprecherin Joëlle Bouillon.

Einwendungen können beim RP Darmstadt eingereicht werden

Die Offenlage der Unterlagen findet vom 19. November bis einschließlich 18. Dezember 2019 in Frankfurt, Hattersheim, Kelsterbach, Kriftel und Hofheim statt. Anschließend haben Bürger bis zum 5. Februar 2020 Zeit, um sich zu dem Projekt zu äußern und Einwendungen einzureichen. Auf der Webseite der Amprion GmbH stehen die Unterlagen unter https://www.amprion.net/Netzausbau/Aktuelle-Projekte/Kriftel-Farbwerke-Höchst-Süd/Downloads.html auch über den Auslegungszeitraum hinaus zum Download zur Verfügung.

Nutzung bestehender Trassen

Für die elf Kilometer lange 380-kV-Verbindung zwischen Kriftel und den Farbwerken Höchst Süd will Amprion überwiegend bestehende Stromtrassen nutzen. Ab Kriftel kann auf den ersten zwei Kilometern bis zum Punkt Zeilsheim Süd eine bestehende Leitung genutzt werden. Lediglich weitere Leiterseile an den Masten müssen ergänzt werden. Auch vom Punkt Hofheim-Marxheim kann durch Auflage weiterer Leiterseile ein Stromkreis zum Punkt Zeilsheim Süd (ca. 5 Kilometer) herangeführt werden. Vom Punkt Zeilsheim Süd bis zur Anlage Farbwerke Höchst Süd müssen über eine Strecke von rund vier Kilometern neue Strommaste errichtet werden. Amprion sieht vor, auch hier eine bestehende Trasse zu nutzen. Dafür soll die jetzige 110-Kilovolt-Leitung in Abstimmung mit deren Betreiber, der Syna GmbH, abgebaut und ein Gemeinschaftsgestänge mit der 110-/380-Kilovolt-Verbindung errichtet werden. Die Leitungsführung könnte dadurch enger mit der Bundesstraße 40 gebündelt und der Abstand zur Wohnbebauung vergrößert werden.

Die Umspannanlage Farbwerke Höchst muss um einen neuen Anlagenbereich erweitert und über 700 Meter durch eine 110-kV-Freileitung mit der bestehenden Anlage verbunden werden. Die Genehmigung der Anlagenerweiterung erfolgt in einem gesonderten Verfahren beim RP Darmstadt. 2022 soll die neue Leitung in Betrieb gehen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Joëlle Bouillon
Joëlle Bouillon
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12932
Mail ten.noirpma@nolliuoB.elleoJ
Zurück