Karriere bei Amprion

Amprion beantragt Einleitung des Raumordnungsverfahrens

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion hat die Einleitung des Raumordnungsverfahrens zum Bau einer Höchstspannungsleitung von der Umspannanlage Wehrendorf (Bad Essen) bis zur Umspannanlage Lüstringen (Osnabrück) bei dem zuständigen Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems beantragt. Der Abschnitt ist Teil des Leitungsausbauvorhabens von Wehrendorf nach Gütersloh, welches im Energieleitungsausbaugesetz unter der Anlage Ziffer 16 aufgeführt ist. Die vollständige Inbetriebnahme der Leitung ist für 2024 geplant.

Die 380-kV-Höchstspannungsleitung von der Umspannanlage Wehrendorf (Bad Essen) bis zur Umspannanlage Lüstringen (Osnabrück) soll die bestehende 220-kV-Leitung auf einer Länge von rund 20 Kilometern ersetzen.

Von den drei im Zuge des Raumordnungsverfahrens untersuchten Korridoren favorisiert der Übertragungsnetzbetreiber den Korridor A. Dieser verläuft zwischen Wehrendorf und Krevinghausen im Bereich der bestehenden 110-kV-Freileitung und der 110-kV-/220-kV-Freileitung über den Mittellandkanal und das Wiehengebirge und weiter zwischen den Orten Jöstinghausen und Mönkehöfen hindurch. Bei Krevinghausen schwenkt der Korridor A Richtung Westen und verläuft weiter zwischen dem Alt-Schledehauser Berg und Schledehausen hindurch. Der weitere Verlauf führt nördlich von Jeggen über den Golfplatz und über den Lechtenbrink nach Lüstringen. Dort verläuft er zwischen Lüstringen und Lüstringen-Ost hindurch und ein kurzes Stück durch die Haseaue bis in die Umspannanlage Lüstringen.

Zwischen der Umspannanlage Wehrendorf und Lüstringen-Ost soll das Vorhaben als Freileitung realisiert werden. Die restliche Strecke bis zur Umspannanlage in Lüstringen plant Amprion als Teilerdverkabelungsabschnitt.

Dieses Leitungsbauprojekt ist entsprechend der gesetzlichen Vorgaben des niedersächsischen Landesraumordnungsprogramms geplant, und wir streben eine zügige Umsetzung an - entsprechend dem Wunsch des Landes Niedersachsen, führt Jörg Finke-Staubach, Gesamtprojektleiter für das Leitungsbauprojekt Wehrendorf-Gütersloh bei Amprion, aus.

Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems hat die Unterlagen und die Fristen für die Stellungnahmen auf seiner Internetseite veröffentlicht. Im nächsten Schritt folgt die ortsübliche öffentliche Bekanntmachung und Auslegung der Unterlagen zum Raumordnungsverfahren bei den betroffenen Gemeinden.

Amprion lädt alle interessierten Bürger aus der Region ein, sich über die Planungen, Details der eingereichten Unterlagen, sowie die weiteren Verfahrensschritte zu informieren. Hierzu bietet der Vorhabenträger im Juni Veranstaltungen in der Region an. Die Veranstaltungsdetails werden rechtzeitig in den lokalen Tageszeitungen veröffentlicht.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Michael Weber
Michael Weber
Projektsprecher
Telefon +49 231 5849-12921
Mail ten.noirpma@rebeW.M
Zurück