Karriere bei Amprion

Amprion lässt Arten und Lebensräume erfassen

Die Amprion GmbH plant als verantwortlicher Übertragungsnetzbetreiber im Landkreis und in der Stadt Osnabrück den Neubau der Höchstspannungsleitung vom Punkt Königsholz (Melle) bis zur Umspannanlage Lüstringen (Osnabrück). Dafür beginnen jetzt die artenschutzrechtlichen Kartierungen.

Der Abschnitt vom Punkt Königsholz (Melle) bis zur Umspannanlage Lüstringen (Osnabrück) ist Teil des Leitungsausbauvorhabens von Wehrendorf nach Gütersloh, welches im Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) als Vorhaben Nummer 16 geführt ist.

Derzeit befindet sich der Abschnitt vom Punkt Königsholz (Melle) bis zur Umspannanlage Lüstringen (Osnabrück) im Raumordnungsverfahren. Die Entscheidung über eine raumverträgliche Trasse und weitere raumplanerische Vorgaben bildet die Basis für das nachfolgende Planfeststellungsverfahren. Zuständig für das Raumordnungsverfahren ist das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems.

Um die Antragsunterlagen für das nachgelagerte Planfeststellungsverfahren vorbereiten zu können, sind bereits jetzt umfangreiche Vorarbeiten notwendig. Hierbei handelt es sich um artenschutzrechtliche Kartierungen, also die Erfassung und Bewertung von Arten und Lebensräumen, die von dem Leitungsbauvorhaben berührt sein können.

Die artenschutzrechtlichen Kartierungsarbeiten werden durch die Sweco GmbH im Auftrag der Amprion GmbH ausgeführt. Sie werden voraussichtlich bis in den Herbst 2019 andauern.

Zu begutachtende Gebiete werden dabei nur kurzzeitig betreten. Soweit erforderlich, erfolgt eine Befahrung nur auf vorhandenen Wegen. Die Berechtigung zur Durchführung solcher Vorarbeiten ergibt sich aus § 44 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG).

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Michael Weber
Michael Weber
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12921
Mail ten.noirpma@rebeW.M
Zurück