Karriere bei Amprion

Trassenfindungsprozess Bissendorf: Große Resonanz auf Amprion-Bürgersprechstunde

  • Der Trassenfindungsprozess in Bissendorf ist mit der Bürgersprechstunde am 21. Mai beendet worden.
  • Es wurden ein nördlicher und ein südlicher Korridor identifiziert, die der Stromübertragungsnetzbetreiber Amprion der Genehmigungsbehörde im Raumordnungsverfahren vorlegen wird.
  • Beide im Trassenfindungsprozess identifizierten Korridore fließen in das Raumordnungsverfahren ein

Zahlreiche Besucher aus Bissendorf, Belm und Osnabrück folgten der Einladung von Amprion zur Bürgersprechstunde nach Bissendorf. Der Dortmunder Stromübertragungsnetzbetreiber hatte am 21. Mai die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich das Ergebnis des Trassenfindungsprozesses erläutern zu lassen.

Die große Resonanz auf die Bürgersprechstunde bestätigt unseren Ansatz, die Menschen frühzeitig über den Netzausbau zu informieren und ihnen darüber hinaus auch Möglichkeiten der Beteiligung anzubieten.
Arndt Feldmann, Projektsprecher von Amprion

Der Trassenfindungsprozess hatte im September 2014 begonnen. Ziel des Projektes war es, frühzeitig unter Beteiligung der Öffentlichkeit einen oder mehrere möglichst konfliktarme Korridore für die neue 380-Kilovolt(kV)-Freileitung zwischen den Umspannanlagen Lüstringen (Osnabrück) und Wehrendorf (Gemeinde Bad Essen) zu finden.

Als Ergebnis des Trassenfindungsprozesses liegen zwei Korridore vor: Der Südkorridor verläuft entlang der bestehenden 220-kV-Leitungstrasse im südlichen Gemeindegebiet Bissendorfs. Der Nordkorridor hat sich aus der Kombination mehrerer Trassenvarianten ergeben. Er orientiert sich im Wesentlichen am Verlauf der 110-kV-Bestandsleitung eines Verteilnetzbetreibers im Norden von Bissendorf.

Beide Korridore fließen in das nun folgende Raumordnungsverfahren bei der Genehmigungsbehörde ein. Die Antragskonferenz dazu soll noch vor der Sommerpause 2015 stattfinden.

Rückblickend gilt unser besonderer Dank den Bürgermeistern, Gemeinderäten und Ortsvorstehern sowie den Vertretern des Landkreises Osnabrück. Sie haben sich ehrenamtlich für die Bürger eingebracht und das vorliegende Ergebnis vor allem durch ihre Ortskenntnis mit erarbeitet.
Arndt Feldmann

Alle Informationen rund um den Trassenfindungsprozess sind noch bis zum Beginn des Raumordnungsverfahrens auf der Projekt-Webseite www.trassenfindung-bissendorf.de hinterlegt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Michael Weber
Michael Weber
Projektsprecher
Telefon +49 231 5849-12921
Mail ten.noirpma@rebeW.M
Zurück