Karriere bei Amprion

Information und Bürgerbeteiligung rund um das Netzausbauprojekt ALEGrO laufen auf Hochtouren

Die Information und Beteiligung der Bürger an der Trassenplanung von ALEGrO läuft bei Amprion auf Hochtouren - und das schon lange vor Beginn des Genehmigungsverfahrens. So fanden zwischen dem 15. und 18. September 2014 Infomärkte in Aachen, Eschweiler (Dürwiß) und Niederzier (Huchem-Stammeln) statt. Mit über 100 Anwohnern kam Amprion dabei ins Gespräch. Im Fokus der Fragen stand die Trassenführung des rund 100 Kilometer langen Gleichstrom-Erdkabels zwischen Oberzier und Lixhe (Belgien).

Beteiligung geht online weiter: www.alegrodialog.de

Ergänzend zu den Infomärkten können sich die Bürger über die Website www.alegrodialog.de informieren und darüber auch ihre Anmerkungen oder Hinweise zur Trassenplanung an Amprion übermitteln. Amprion beschreitet mit der Online-Plattform neue Wege. Ziel ist es, die Menschen in der Region an der Planung zu beteiligen.

Die Hinweise der Bürger vor Ort sind für uns sehr wertvoll. Auf dieser Basis können wir unsere Planungen weiter verbessern
Joëlle Bouillon, ALEGrO-Projektkommunikation

Amprion sammelt noch bis zum 31. Oktober 2014 auf www.alegrodialog.de Hinweise zum Trassenentwurf und wertet diese bis zum Jahresende aus. Wer mitmachen möchte, muss sich weder anmelden, noch personenbezogene Daten hinterlassen. Der genaue Verlauf des Kabels wird anschließend im Rahmen des Genehmigungsverfahrens festgelegt: Im Frühjahr nächsten Jahres wird Amprion die Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens beantragen.

Gleichstromverbindung ALEGrO: Aachen-Lüttich-Electricity-Grid-Overlay

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion und der belgische Netzbetreiber Elia planen und bauen die Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsverbindung (HGÜ) "ALEGrO". Die Strombrücke nach Belgien wird eine Transportkapazität von 1.000 Megawatt haben und soll 2019 fertig sein. ALEGrO gehört zu den EU-Projekten von gemeinsamem Interesse (PCI), für die ein besonders vordringlicher Bedarf besteht.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Joëlle Bouillon
Joëlle Bouillon
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12932
Mail ten.noirpma@nolliuoB.elleoJ
Zurück