Dialogportal Direktzu Amprion

Amprion lädt zu Bürgersprechstunden ein

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion lädt zu vier Bürgersprechstunden ein. Thema sind die Planfeststellungsunterlagen zum Abschnitt B (Punkt Ochsenkopf in Iserlohn bis Punkt Attendorn/Bauhof) der geplanten 380-Kilovolt (kV) Höchstspannungsfreileitung von Kruckel in Dortmund (NRW) nach Dauersberg bei Betzdorf (Rheinland-Pfalz). Amprion bietet die Bürgersprechstunden an, um Aufbau und Inhalt der Unterlagen im persönlichen Gespräch zu erläutern.

Die öffentliche Auslegung der Antragsunterlagen des etwa 36 km langen Planungsabschnittes durch die Bezirksregierung Arnsberg findet vom 6. November bis zum 5. Dezember 2018 statt. Sie können in den Städten Iserlohn, Altena, Lüdenscheid, Plettenberg und den Gemeinden Nachrodt-Wiblingwerde und Herscheid im Märkischen Kreis sowie der Stadt Attendorn im Kreis Olpe eingesehen werden. Die Beteiligungsfrist, also der Zeitraum, in dem Hinweise, Einwendungen und Stellungnahmen an die Bezirksregierung Arnsberg gerichtet werden können, endet am 19. Dezember 2018.

Parallel hierzu bietet Amprion Bürgersprechstunden an:

  • Montag, 12. November, Katholische Kirchengemeinde St. Josef, Hagener Str. 1, 58769 Nachrodt-Wiblingwerde
  • Dienstag, 13. November, Schützenverein Herscheid 1950 e.V., Lüdenscheider Str. 28, 58849 Herscheid
  • Mittwoch, 14. November, Festsaal, Heggener Weg 19, 57439 Attendorn
  • Donnerstag, 15. November, Phänomenta Lüdenscheid, Bahnhofsallee 10, 58507 Lüdenscheid,
jeweils von 17 bis 20 Uhr.

Um die Wartezeiten zu verkürzen, können über die kostenfreie Amprion Infohot-line 0800-5895 2474 Gesprächstermine vereinbart werden. Dies ist aber keine Voraussetzung, um an den Bürgersprechstunden teilnehmen zu können.

Die Planfeststellungsunterlagen sind ab dem 6. November 2018 auf der Internetseite der Amprion GmbH einsehbar: https://www.amprion.net/Netzausbau/Aktuelle-Projekte/Kruckel-Dauersberg/Downloads.html

Zum Hintergrund

Die energiewirtschaftliche Notwendigkeit und der vordringliche Bedarf des Lei-tungsbauprojektes sind im Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) von 2009 festgeschrieben. Durch den Ausbau der Leitung von Dortmund über Dauersberg und weiter bis Frankfurt soll die Energieversorgung zwischen erzeugungsstarken und verbrauchslastigen Regionen sichergestellt werden. Der Bau der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung von Kruckel in Dortmund (NRW) nach Dauersberg (Rheinland-Pfalz) ist auf einer Gesamtlänge von etwa 113 Kilometern erforderlich. Weitere Information zu den verschiedenen Trassenabschnitten finden Sie im Internet unter http://netzausbau.amprion.net/.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Claas Hammes
Claas Hammes
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12937
Mail ten.noirpma@semmaH.saalC
Zurück