Karriere bei Amprion

Infomobil-Sprechstunden zur Bauvorbereitung

Für das geplante Gleichstrom-Erdkabel zwischen Niederzier und Belgien startet der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion nächste Woche mit Vorbereitungen zum Bau. Das Unternehmen erläutert die anstehenden Arbeiten bei einer Infomobil-Tour mit Stopps in Niederzier (27. August) sowie Eschweiler und Aachen (28. August). Für die neue Leitung erwartet Amprion im Herbst den Planfeststellungsbeschluss.

Im Oktober möchte Amprion mit dem Bau der Gleichstromverbindung ALEGrO beginnen. Neben der Erdkabel-Wanderbaustelle zwischen Niederzier und Aachen entsteht an der Umspannanlage Oberzier in etwa zweijähriger Bauzeit ein Konverter. Die Konverter an den Enden des Erdkabels in Oberzier und Lixhe (Belgien) wandeln Wechselstrom in Gleichstrom und umgekehrt. Sie verbinden die neue Leitung mit dem europäischen Stromnetz.

Amprion führt seit Mitte 2017 planungsvorbereitende Arbeiten für die Gleichstromverbindung zwischen Niederzier und belgischer Grenze durch. Die Strecke wird auf Kampfmittel und archäologische Funde untersucht, diese Arbeiten laufen derzeit noch. Darüber hinaus startet Ende August 2018 die Vorbereitung der Baustellen, um nach Vorlage des Planfeststellungsbeschlusses zügig mit dem Bau starten zu können. Die von Amprion beauftragten Baufirmen stellen mehrere Baustelleneinrichtungsflächen für die notwendige Infrastruktur zum Betrieb der Baustelle her. Dazu gehören unter anderem Materiallager, Geräteparks sowie Baucontainer und Sanitäranlagen.

Projektleiter Ingo Sander: Wir möchten die Anwohner wie in der Vergangenheit frühzeitig über die nächsten Schritte im Projekt informieren und den anstehenden Bauablauf erläutern. Dazu laden wir vor Baubeginn herzlich zu drei öffentlichen Sprechstunden mit unserem Infomobil nach Aachen, Eschweiler und Niederzier ein.

  • 27. August, 16-18 Uhr in Niederzier, Vor dem Rathaus, Rathausstraße 8
  • 28. August, 13-15 Uhr in Eschweiler-Röhe, RWZ Agrarlager, Am Römerberg 80
  • 28. August, 17-19 Uhr in Aachen-Brand, Marktplatz, Nähe Café Liège

Gleichstromverbindung ALEGrO: Aachen-Lüttich-Electricity-Grid-Overlay

Amprion und der belgische Netzbetreiber Elia planen mit dem Bau von ALEGrO bis 2020 die erste direkte Stromverbindung zwischen Deutschland und Belgien. Sie wird eine Transportkapazität von 1.000 Megawatt haben und damit dringend erforderliche Netzkapazitäten für grenzüberschreitende Stromflüsse bereitstellen. Gleichzeitig stärkt ALEGrO aber auch die Versorgungssicherheit im Raum Aachen-Köln. Das insgesamt 90 Kilometer lange Erdkabel soll in Deutschland weitestgehend entlang der Autobahnen A4 und A44 verlaufen. ALEGrO gehört zu den EU-Projekten von gemeinsamem Interesse (PCI), für die ein besonders vordringlicher Bedarf besteht.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Joëlle Bouillon
Joëlle Bouillon
Projektkommunikation
Telefon +49 231 5849-12932
Mail ten.noirpma@nolliuoB.elleoJ
Zurück