Kolktest: Stahlelemente in einem großen Wasserbecken in einem Labor.

Offshore-Konverter vor Erosion schützen

Um mehr Windstrom an Land zu bringen, baut Amprion Netzanbindungssysteme von der Nordsee bis nach Lingen. Zu diesen Systemen gehören auch Konverterstationen auf See, die den Wechselstrom aus den Windkraftanlagen in Gleichstrom umwandeln. Entwicklung, Fertigung und Installation der Stationen zählen zu den aufwendigsten Arbeitsschritten in unseren Offshore-Projekten – denn in der Nordsee werden sie starken Strömungen und Wellen ausgesetzt sein.

Um sicherzustellen, dass wir unsere Konverterplattform für BorWin4 sicher betreiben können, führen wir gemeinsam mit Siemens Energy und dem spanischen Bauunternehmen Dragados Offshore im Labor des Instituts für Umwelthydraulik an der Universidad de Cantabria Kolktests durch. Für den großangelegten Modellversuch haben Wissenschaftler*innen exakt die Wellen und Strömungen simuliert, denen die Plattform ausgesetzt sein wird.