Dialogportal Direktzu Amprion

Planungsstand Ultranet

Für die Genehmigung der Gleichstromverbindung durchlaufen fünf Planungsabschnitte derzeit zunächst die Bundesfachplanung. Das Ziel des ersten Verfahrensschritts: Unter Einbeziehung der Öffentlichkeit bestimmt die Bundesnetzagentur einen bis zu 1 Kilometer breiten Trassenkorridor, der sich am besten für Ultranet eignet. Erst im später anschließenden Planfeststellungsverfahren wird der genaue Trassenverlauf festgelegt.

Abschnitt A: Riedstadt - Wallstadt

Im Nachgang der Antragskonferenzen hat die Bundesnetzagentur im Juni 2015 die Inhalte für die weiteren Genehmigungsunterlagen – den Untersuchungsrahmen – festgelegt. Im Juni 2016 hat Amprion die Unterlagen eingereicht. Nach Prüfung durch die Bundesnetzagentur werden die Unterlagen derzeit von Amprion überarbeitet und voraussichtlich im 3. Quartal vorgelegt. Danach führt die Bundesnetzagentur eine Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung mit der Möglichkeit zur Stellungnahme und daran anschließend einen Erörterungstermin durch.

Abschnitt B: Wallstadt - Philippsburg

Der Genehmigungsabschnitt liegt im Verantwortungsbereich unseres Projektpartners TransnetBW.

Abschnitt C: Osterath - Rommerskirchen

Die Antragskonferenz der Bundesnetzagentur fand am 11. und 12. Januar 2016 in Neuss statt. Der Untersuchungsrahmen für die Bundesfachplanung wurde noch nicht veröffentlicht.

Abschnitt D: Weißenthurm - Riedstadt

Amprion erarbeitet derzeit die Unterlagen für die Bundesfachplanung gemäß Untersuchungsrahmen der Bundesnetzagentur. Nach der Einreichung der Unterlagen durch Amprion im 4. Quartal 2017 beteiligt die Bundesnetzagentur die Öffentlichkeit.

Abschnitt E: Rommerskirchen - Weißenthurm

Die Unterlagen gemäß Untersuchungsrahmen werden derzeit von Amprion erarbeitet. Die Veröffentlichung der Unterlagen und die Öffentlichkeitsbeteiligung für diesen Abschnitt finden voraussichtlich 2018 statt.