Osnabrück - Westerkappeln

 EnLAG, Vorhaben 18 | Lüstringen - Westerkappeln

Amprion plant, das Höchstspannungsnetz zwischen der Umspannanlage in Osnabrück-Lüstringen und der Umspannanlage Westerkappeln von 220 auf 380 Kilovolt zu verstärken. Diese neue Leitung, die wir voraussichtlich 2024 in Betrieb nehmen können, ist im Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) als Maßnahme Nr. 18 verankert. Die Gesamtstrecke des Projektes beläuft sich auf etwa 20 Kilometer.

Bedarf und Notwendigkeit

Der Ausbau des bestehenden Höchstspannungsnetzes bindet sowohl das Kraftwerk in Ibbenbüren als auch die regionalen Offshore-Windparks effizienter in die Region ein. Die höhere Spannungsebene vermindert die Übertragungsverluste deutlich und ist somit ein großes Plus für die Netzstabilität. Die verstärkte südliche Trasse sichert zusammen mit der bereits vorhandenen nördlichen 380-Kilovolt-Leitung die Versorgung und Netzstabilität der Region Osnabrück.

Technik und Trassenverlauf

Das Projekt unterteilt sich in drei Genehmigungsabschnitte und soll im ersten Abschnitt von Osnabrück-Lüstringen bis zum Punkt Gaste auf vorhandenen Masten verlaufen. Heute führt die Freileitungsverbindung jeweils zwei 110-Kilovolt- und 220-Kilovolt-Stromkreise.

Michael Weber
Ihr Ansprechpartner
Michael Weber
Projektsprecher