Karriere bei Amprion

Amprion baut an der Energiewelt von morgen. Mit jeder neuen Leitung und jeder neuen Umspannanlage wird unser Übertragungsnetz stärker.

Die Energiewelt von morgen lebt zunehmend von Wind und Sonne. Stammt der erzeugte Strom in Deutschland heute zu knapp 40 Prozent aus erneuerbaren Energien, soll der Anteil bis 2030 auf 65 Prozent, bis 2050 sogar auf 80 Prozent steigen. Das gelingt nur mit einem starken Übertragungsnetz. Es transportiert Wind- und Solarstrom in die Verbrauchszentren in West- und Süddeutschland. Wir stärken unser Übertragungsnetz für diese Aufgaben – und helfen damit unser Energiesystem so umzubauen, dass Deutschland seine Klimaziele erreicht.

Damit der Netzausbau vorankommt, verstärken wir Leitungen, stellen neue Masten auf, bauen Erdkabel, rüsten Umspannanlagen um. Der Netzausbau nimmt Fahrt auf. Jede neue Leitung und jede neue Umspannanlage macht unser Netz leistungsfähiger. Denn nur ein zuverlässiges Übertragungsnetz sichert Lebensqualität für die Menschen in unserem Land und wirtschaftliche Stabilität.

Dabei denken wir auch europäisch. Schließlich transportieren wir über unser Netz den Strom, der an den europäischen Strombörsen gehandelt wird. An vielen Stellen fördern wir das Zusammenwachsen des europäischen Binnenmarkts. Wenn wir unser Energiesystem nachhaltiger gestalten wollen, gehört auch er dazu.

In diesem Journal berichten wir darüber, wo und wie wir die Energiewelt von morgen bauen. Kommen Sie mit auf die Reise durch Deutschland und Europa!

Das Bild zeigt Herrn Thomas Wiede, Leiter Unternehmenskommunikation und digitale Medien.

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Ihnen

Thomas Wiede

Leiter „Unternehmenskommunikation
und digitale Medien“ bei Amprion