Dialogportal Direktzu Amprion

Sie fragen – wir antworten

Wer sich über Amprion und spezielle Netzausbauprojekte online informieren und dazu Fragen stellen möchte, hat mehrere Möglichkeiten:

  • Auf www.direktzu.de/amprion beantworten Amprion-Experten ausgewählte Fragen zum Unternehmen, zum Netzausbau und zu einzelnen Projekten. Welche Fragen beantwortet werden, entscheiden die Nutzer: Die Beiträge mit den meisten Stimmen werden zur Beantwortung an die Experten weitergeleitet.
  • Unsere Website bietet vor allem Informationen zum Unternehmen und zu seinen Aufgaben. In der Rubrik „Dialog“ finden Bürgerinnen und Bürger die Kontaktdaten der Projektsprecher. Sie stehen für Fragen rund um die Ausbauvorhaben zur Verfügung.
  • Die Seite www.a-nord.net informiert über das Projekt A-Nord und bietet unter anderem Veranstaltungshinweise und Protokolle von Dialogveranstaltungen. Über das Kontaktformular ist es möglich, Fragen zu stellen.

hat das neue Infomobil

von Amprion nach nur fünf Monaten auf dem Zähler – und dabei steht es die meiste Zeit – auf Marktplätzen, vor Rat- und Gemeindehäusern. Denn es steuert vorwiegend ländliche Regionen an, um dort über den Netzausbau zu informieren.

519 Bürgerinfomärkte und andere
Dialog-Veranstaltungen

rund um den Netzausbau hat Amprion 2017 organisiert. Allein für das Projekt A-Nord standen rund 100 Veranstaltungen auf dem Programm. Dort hat Amprion mögliche Trassenkorridore für die geplante Gleichstromverbindung zwischen der Nordsee und dem Rheinland vorgestellt. Einen weiteren Schwerpunkt bildeten Dialog-Veranstaltungen zum Projekt Ultranet im südlichen Nordrhein-Westfalen, in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Dort, wo es keine geeigneten Räume für Bürgerinfomärkte gab, setzte Amprion erstmals ein eigenes Infomobil ein.

Zehn Ohren sind gespitzt,

damit auf einem Amprion-Infomarkt keine Frage unbeantwortet bleibt. Sie gehören zu den durchschnittlich fünf Expertinnen und Experten, die bei diesen Dialog-Veranstaltungen anwesend sind. Darunter sind Netzplaner, Projektsprecher und Juristen von Amprion. Zusätzlich sind häufig auch Vertreter von Genehmigungsbehörden vor Ort dabei.

»Ohne Dialog kein Konsens.
Wir hören zu, informieren und erklären. So machen wir unsere Projektplanung transparent und nachvollziehbar.«

Jonas Knoop,
Projektsprecher A-Nord

Amprion befragte

im Rahmen einer frühen Öffentlichkeitsbeteiligung Anfang 2017 mehr als 90 Vertreter von Kreisen, Städten und Verbänden. Dabei ergaben sich wertvolle Anregungen für die Planung und Kommunikation zum Projekt.

Weitere Stories

Was beschäftigt Trassenanwohner?
Wie junge Forscher Impulse geben