Ort und Datum: 
Dortmund, 10.02.12
eigene_headline: 
Amprion lässt Trasse vermessen

Amprion lässt Leitungstrasse vermessen

 

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion plant den Neubau einer 116 Kilometer langen Hochspannungsfreileitung zwischen Dortmund und Dauersberg. Davon liegen etwa 16 Kilometer in Rheinland-Pfalz. Zur Anbindung der Umspannanlage Eiserfeld bei Siegen wird außerdem eine Hochspannungsfreileitung zwischen Mudersbach und Eiserfeld mit einer Gesamtlänge von 3,9 Kilometern geplant; davon befinden sich 2,7 Kilometer in Rheinland-Pfalz.

Für die Genehmigung dieser Planung in Rheinland-Pfalz ist die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz zuständig. Amprion plant den Leitungsneubau weitestgehend innerhalb der bestehenden Leitungstrasse. Die vorhandenen Freileitungen werden abgebaut und durch die neue Freileitung ersetzt. Zur Entlastung von Mudersbach und Brachbach soll eine westliche Umgehung und für die Entlastung von Alsdorf eine südliche Umgehung geprüft werden. Die Anbindung der Umspannanlage Eiserfeld soll einer weitergehenden Prüfung unterzogen werden.

Für das Planfeststellungsverfahren muss Amprion Vermessungen in den betroffenen Orten durchführen. Für die Vermessungsarbeiten müssen Mitarbeiter der SAG GmbH auch Privatgrundstücke betreten. Mit diesen Vorarbeiten wird nicht über die tatsächliche Verwirklichung des Vorhabens entschieden. Die Vermessungen beginnen Ende Februar.

Der geplante Trassenkorridor ist im Internet veröffentlicht: http://www.amprion.net/netzausbau/dortmund-frankfurt/trassenverlauf

zurück